Politik

Rada verlängert um ein Jahr Donbass-Gesetz

Rada verlängert um ein Jahr Donbass-Gesetz

Die Werchowna Rada hat in der heutigen Parlamentssitzung den Artikel 1 des Gesetzes „Über die Sonderordnung der kommunalen Selbstverwaltung in bestimmten Teilen der Gebiete Donezk und Luhansk“ mit 317 Stimmen bis zum 31. Dezember 2022 verlängert.

Parlament beschließt Staatshaushalt 2022

Parlament beschließt Staatshaushalt 2022

Die Werchowna Rada der Ukraine hat am Donnerstag das Gesetz „Über den Staatshaushalt der Ukraine für das Jahr 2022“ verabschiedet. Für das Haushaltsgesetz stimmten 268 Abgeordnete des Parlaments, berichtete ein Korrespondent von Ukrinform.

Papst Franziskus kann bald die Ukraine besuchen

Papst Franziskus kann bald die Ukraine besuchen

Papst Franziskus kann in Kürze zu einem Besuch in die Ukraine kommen. Das gab das Oberhaupt der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, Großerzbischof von Kyjiw und Halytsch, Swjatoslaw Schewtschuk, auf der Kyjiwer Sicherheitskonferenz bekannt.

01 Dezember 2021

Selenskyj: Es ist uns gelungen, Stabilität im Energiesektor zu bewahren

Selenskyj: Es ist uns gelungen, Stabilität im Energiesektor zu bewahren

Trotz ungünstiger Bedingungen gelang es der Ukraine, die Stabilität im Energiesektor zu bewahren und das Wachstum der Tarife für Wohn- und Kommunaldienstleistungen einzudämmen, erklärte heute Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner Jahresansprache zur inneren und äußeren Lage der Ukraine in der Werchowna Rada, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

Schmyhal trifft sich mit EU-Führung

Schmyhal trifft sich mit EU-Führung

Bei seinem Besuch in Brüssel hatte der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal gestern eine Reihe von Treffen mit der EU-Führung, darunter mit dem Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen und dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Sassoli.

30 November 2021

Verhandlungen mit Russland: Außenministerium reagiert auf Erdogans Vorschlag

Verhandlungen mit Russland: Außenministerium reagiert auf Erdogans Vorschlag

Die Ukraine werde jegliche Bemühungen von Partnern begrüßen, die dazu beitragen können, den militärischen Konflikt im Osten des Landes zu beenden und die vorläufig unkontrollierten Gebiete wiederzuerlangen, sagte gestern Abend der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba bei einem Online-Briefing für ausländische Medien, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

Acht Jahre der gewaltsamen Auflösung von Protestaktion auf dem Maidan

Acht Jahre der gewaltsamen Auflösung von Protestaktion auf dem Maidan

In der Nacht zum 30. November vor acht Jahren hat die Sondereinheit der Polizei „Berkut“ eine Protestaktion der Studenten auf dem Unabhängigkeitsplatz gewaltsam aufgelöst. Die Studenten protestierten gegen den Beschluss der Regierung, die Vorbereitung des Assoziierungsabkommens mit der EU zu stoppen.  

29 November 2021

Selenskyj plant Besuch in Israel im nächsten Jahr

Selenskyj plant Besuch in Israel im nächsten Jahr

Auf Einladung des israelischen Präsidenten Jitzchak Herzog plane der ukrainische Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj im nächsten Jahr einen Besuch in Israel, sagte der Verteidigungsminister der Ukraine, Oleksij Resnikow, während seines Arbeitsbesuchs in Israel, wo er mit dem Vorsitzenden des Nationalen Sicherheitsrats Eyal Hulata zusammentraf, berichtet Ukrinform unter Bezugnahme auf den Pressedienst des ukrainischen Verteidigungsministeriums.

Kuleba äußert seine Erwartungen an Treffen der NATO-Außenminister in Riga

Kuleba äußert seine Erwartungen an Treffen der NATO-Außenminister in Riga

Das Treffen der NATO-Außenminister in Riga werde eine Gelegenheit sein, an der Bereitschaft der Alliierten zum Übergehen von politischen Erklärungen zu praktischer Hilfe für Kyjiw vor dem Hintergrund der Eskalation durch Russland der Situation an den ukrainischen Grenzen zu arbeiten, erklärte Außenminister Dmytro Kuleba in einem Interview mit dem Delfi-Portal, dessen Text auf der Website des Außenministeriums veröffentlicht ist, berichtet Ukrinform.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
}