Politik

Selenskyj spricht mit Sauli Niinistö über russische Aggression

Selenskyj spricht mit Sauli Niinistö über russische Aggression

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat bei einem Telefongespräch den finnischen Präsidenten Sauli Niinistö über die Eskalation der Sicherheitslage in der Ostukraine und das Zusammenziehen der russischen Truppen an der ukrainisch-russischen Grenze informiert.

14 April 2021

OSZE-Sitzung: Russland äußert sich beleidigend gegenüber der Ukraine

OSZE-Sitzung: Russland äußert sich beleidigend gegenüber der Ukraine

Der russischer Vertreter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa hat sich in einer gemeinsamen Sitzung des Ständigen Rates und des Forums für Sicherheitskooperation der OSZE am 14. April undiplomatisch gegenüber der Ukraine geäußert. Auf der Tagesordnung der Sitzung standen untypische Truppenbewegungen Russlands an der Grenze zur Ukraine und auf den besetzten Gebieten der Ukraine.

Türkischer Verteidigungsminister gibt Erklärung zur Lage in Ostukraine ab

Türkischer Verteidigungsminister gibt Erklärung zur Lage in Ostukraine ab

Die Türkei sei besorgt über die Verschärfung der gegenwärtigen Situation in der Ostukraine, sie setze sich für eine friedliche Regelung auf der Grundlage des Völkerrechts ein und erkenne die vorläufige Besetzung der Krimhalbinsel nicht an und unterstütze die Krimtataren, erklärte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar, berichtet Ukrinform.

Außenminister von Lettland und Litauen reisen am Donnerstag nach Kyjiw

Außenminister von Lettland und Litauen reisen am Donnerstag nach Kyjiw

Der lettische Außenminister Edgars Rinkēvičs kommt am 15. April im Rahmen eines Arbeitsbesuchs nach Kyjiw, um seine Solidarität auszudrücken und die starke Unterstützung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine zu bekräftigen, entnimmt man der Website des lettischen Außenministeriums, berichtet Ukrinform.

13 April 2021

Diesmal kann Russland uns nicht überraschen: Außenminister Kuleba nach Treffen mit Stoltenberg

Diesmal kann Russland uns nicht überraschen: Außenminister Kuleba nach Treffen mit Stoltenberg

Die Ukraine bleibt den diplomatischen und politischen Mitteln zur Lösung des Konflikts in der Ostukraine verpflichtet. Sie will aber gemeinsam mit den westlichen Partnern die Fehler von 2014 nicht wiederholen und wird sich von Russland nicht überraschen lassen, erklärte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba nach einem Treffen mit dem Nato-Generalsekretär, Jens Stoltenberg, am Dienstag in Brüssel.

Nato steht an Seite der Ukraine und ruft Moskau zur Deeskalation auf - Stoltenberg

Nato steht an Seite der Ukraine und ruft Moskau zur Deeskalation auf - Stoltenberg

Die Nato ruft Russland auf, den Aufbau seiner Truppen an der Grenze zur Ukraine einzustellen, die Provokationen zu stoppen und die Situation zu deeskalieren. Das sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg nach einem Treffen mit dem ukrainischen Außenminister, Dmytro Kuleba, am Dienstag in Brüssel. Stoltenberg forderte auch einen Rückzug russischer Truppen aus dem ukrainischen Territorium.

Die Ukraine erwartet von NATO Maßnahmen zur Abschreckung Russlands - Kuleba

Die Ukraine erwartet von NATO Maßnahmen zur Abschreckung Russlands - Kuleba

Die Ukraine erwarte von ihren internationalen Partnern und NATO-Verbündeten Maßnahmen, die die aggressiven Absichten Russlands zurückhalten würden, erklärte der Außenminister der Ukraine, Dmytro Kuleba, auf der mit dem NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg gemeinsamen Pressekonferenz in Brüssel.

EU und G7 fordern Russland auf, militärische Provokation an Grenzen zur Ukraine zu stoppen

EU und G7 fordern Russland auf, militärische Provokation an Grenzen zur Ukraine zu stoppen

Der Hohe Vertreter der EU und die Außenminister der G7 - Kanadas, Frankreichs, Deutschlands, Italiens, Japans, Großbritanniens und der Vereinigten Staaten – haben Russland aufgefordert, die groß angelegte Truppenverlegung an die Grenze zur Ukraine, die militärische Provokation zu stoppen und unverzüglich Maßnahmen zur Deeskalation der Spannungen zu ergreifen.

Jermak will Patriot-Flugabwehrraketen für die Ukraine

Jermak will Patriot-Flugabwehrraketen für die Ukraine


Der Leiter des Büros des Präsidenten der Ukraine, Andrij Jermak, hat sich für die Stationierung der amerikanischen Flugabwehrraketensysteme Patriot („Phased Array Tracking Radar to Intercept on Target„) in der Ukraine ausgesprochen.

12 April 2021

Sondersitzung von Ukraine-Nato-Kommission am Dienstag

Sondersitzung von Ukraine-Nato-Kommission am Dienstag

Außenminister der Ukraine Dmytro Kuleba besucht am 13. April das Nato-Hauptquartier in Brüssel. Er wird an einer Sondersitzung der Ukraine-Nato-Kommission zum Thema Verschärfung der Sicherheitslage durch Russland, teilt das Regierungsportal mit.

10 April 2021

Drehbuch „Sender Gleiwitz“: Verteidigungsminister Taran über Ziele Russland

Drehbuch „Sender Gleiwitz“: Verteidigungsminister Taran über Ziele Russland

Eine provozierte Verschärfung der Lage im Konfliktgebiet der Ukraine sowie die Beschuldigungen der Ukraine der Verletzung der Menschenrechte von russischsprachigen Menschen oder neuen Staatsbürgern Russlands in der Ostukraine, die eine Staatsangehörigkeit durch Vergabe der Pässe erwarben, kann Russland als Vorwand für eine Wiederaufnahme der aktiven bewaffneten Aggression nutzen, heißt es in einer Erklärung des Verteidigungsministers der Ukraine, Andrij Taran.

Luftrettung: Erster Rettungsflug in der Ukraine

Luftrettung: Erster Rettungsflug in der Ukraine

Am Donnerstag ist die Luftrettung in der Ukraine zum ersten Mal im Einsatz gewesen. Ein Rettungshubschrauber flog eine 78-jährige Frau mit Schlaganfall von der Stadt Turka in ein Krankenhaus in Lwiw, teilte der Leiter der staatlichen Administration der Oblast Lwiw, Maxym Kosyzkyj, mit.

09 April 2021

Die UNO ruft Geberländer auf, humanitäre Hilfe für Ukraine zu finanzieren

Die UNO ruft Geberländer auf, humanitäre Hilfe für Ukraine zu finanzieren

Die UNO hat die Geberländer aufgerufen, humanitäre Hilfe für die Ukraine im vollen Umfang zu finanzieren. Am Vorabend teilte Sprecher des UNO-Generalsekretärs, Stéphane Dujarric, dass aus 180 Millionen Dollar, die die UNO und humanitäre Partner für die Hilfe den östlichen Regionen der Ukraine gebeten hätten, rund 9 Millionen (5,5%) bereitgestellt wurden.  

08 April 2021

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
}