Russlands Militärerpressung: Werchowna Rada appelliert an internationale Organisationen

Russlands Militärerpressung: Werchowna Rada appelliert an internationale Organisationen

Ukrinform Nachrichten
Die Werchowna Rada der Ukraine hat in der heutigen Resolution über die Unzulässigkeit der militärischen Erpressung durch Russland, die es ausübt, um die Verwirklichung der europäischen und euroatlantischen Bestrebungen der Ukraine zu verhindern, an die UNO, das Europäische Parlament, Regierungen und Parlamente ausländischer Länder sowie an parlamentarische Versammlungen internationaler Organisationen appelliert.

Wie ein Korrespondent von Ukrinform meldet, wurde die Resolution Nr.: 6543 von 282 Parlamentsabgeordneten unterstützt.

So rufen die Abgeordneten auf, anzuerkennen, dass die Forderungen Russlands an internationale Partner, die Verwirklichung der europäischen und euro-atlantischen Bestrebungen der Ukraine nicht zuzulassen, eine Verletzung insbesondere der Verfassung und Gesetzgebung der Ukraine, der Grundprinzipien und der Normen des Völkerrechts, des Statuts der Organisation Vereinter Nationen, der Schlussakte der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) von 1975 (Schlussakte von Helsinki), des Abschlussdokuments der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (Pariser Charta von 1990), des Budapester Memorandums (vom 5. Dezember 1994), der Resolution der UN-Generalversammlung „Territoriale Integrität der Ukraine“ Nr.: 68/262 (vom 27. März 2014) und der Internationalen Konvention zur Bekämpfung der Finanzierung des Terrorismus (vom 9. Dezember 1999) ist.

Der Vorsitzende der Werchowna Rada der Ukraine, Ruslan Stefantschuk, ist angewiesen, den Text des Appells unverzüglich an die Vereinten Nationen, das Europäische Parlament, Regierungen, Parlamente ausländischer Staaten und parlamentarische Versammlungen internationaler Organisationen zu schicken.

„Die im Resolutionsentwurf vorgeschlagenen Maßnahmen werden zur Konsolidierung der internationalen rechtlichen Bemühungen zwecks der Nichtzulassung der Ausweitung des aggressiven Vorgehens der Russischen Föderation gegen die Ukraine und das ganze Mittel- und Osteuropa beitragen“, sagte Stefantschuk in seiner Rede im Parlament.

Die Resolution tritt mit dem Datum seiner Annahme in Kraft.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-