Poroschenko: Frieden mit Russland sollte man durch Stärke finden

19.04.2017 13:00 317

Die russische Seite sei an der Herstellung des Friedens im Osten der Ukraine nicht interessiert und sie wolle die Kontrolle ausüben. Daher solle der Frieden durch Gewalt und nicht durch die Beschwichtigung des Aggressors erreicht werden, erklärte der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, in seiner Rede in Chatham House in London zum Thema: „Kampf um die Ukraine: Führung und Solidarität gegen den Aggressor“, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Wir haben keinen Frieden aus einem einzigen Grund - die Russen sind an der Herstellung des Friedens nicht interessiert. Sie sind an der Ausübung der Kontrolle interessiert“, sagte der Präsident.

Poroschenko stellte fest, er habe dies erneut gespürt, als er an diesem Montag zusammen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Francois Hollande ein Telefongespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im „Normandie-Format“ hatte.

„Es war noch eine Demonstration der leeren Versprechungen Moskaus. Es war noch eine Demonstration ihrer Einstellung: „Wenn ihr Frieden wollt, könnt ihr ihn haben, aber nur zu unseren Bedingungen“. Keine Kompromisse. Einfach Macht der Gewalt. Und dies beweist noch einmal, dass wir keinen anderen Weg haben, als den Frieden durch Gewalt zu finden, und nicht durch Beschwichtigung“, sagte der ukrainische Präsident.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-