Ukraine wird Entscheidung des Londoner Gerichts über „Janukowitschs Schulden“ anfechten

29.03.2017 15:42 847

Das Finanzministerium der Ukraine habe die Entscheidung des Londoner Gerichts über die so genannten russischen Schulden von 3 Milliarden Dollar erhalten. Das Gericht erkenne nämlich die Schlüssigkeit der Position und Argumente der Ukraine in diesem Fall nicht an, gab auf einem Briefing der Finanzminister der Ukraine, Oleksandr Danyljuk, bekannt, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

Er stellte fest, die ukrainische Seite respektiere die Entscheidung, „aber wir meinen mit Recht, dass eine solche Entscheidung die objektiven vorhandenen Fakten der wirtschaftlichen und militärischen Aggression gegen die Ukraine und ihr Volk nicht berücksichtigt…“.

Die heutige Entscheidung sei die erste Etappe, sagte Danyljuk.

„Die Ukraine hat vom Richter die Erlaubnis für die Berufung bekommen. Auf Antrag der ukrainischen Juristen hat sich das Gericht auch bereit erklärt, die heutige Entscheidung bis zur nächsten Gerichtssitzung einzufrieren, die frühestens Ende April stattfinden wird. Bei folgenden Etappen des Prozesses wird die Ukraine konsequent ihre Position und die nationalen Interessen verteidigen“, betonte der Minister.

Es sei zu erinnern, im Januar hatte High Court of Justice in London die Behandlung des Streits zwischen Russland und der Ukraine über Eurobonds von $ 3 Milliarden begonnen, die am Ende des Jahres 2013 bei der Präsidentschaft von Wiktor Janukowitsch zugewiesen wurden.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-