Poroschenko: Gefahr von russischen Invasion bleibt bestehen

22.02.2017 13:17 255

Die Gefahr einer vollen Invasion Russlands bleibt bestehen. Das erklärte Präsident der Ukraine Petro Poroschenko in seiner Rede vor Kommandeuren der Streitkräfte, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

„Diese Gefahr sickert durch die nicht nur kontrollierten Grenzabschnitte im Donbass durch, sie „hängt an der ganzen Grenzlinie mit der Russischen Föderation und sogar mehr“, sagte er. 

Nach Angaben des Staatschefs befinden sich unweit der ukrainischen Grenze die russischen Truppenteile mit einer Stärke bis 50. 000 Soldaten. Dort sind rund 470 Panzer, mehr als 1700 Panzerfahrzeuge, etwa 390 Artilleriesysteme und 220 Mehrfachraketensysteme, runf 490 Kampfflugzeuge, Hunderte Hubschrauber, 24 Kampfschiffe stationiert. Die Russen baut neue und modernisiert schon bestehenden Militärbasen und andere Einrichtungen der Armee-Infrastruktur. „Und es gibt keine Garantie, dass das sich eines Tages auf uns nicht zubewegt!“, sagte er.

ch

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-