Deutschland verweigert geflohenem Onyschtschenko das Visum

Deutschland verweigert geflohenem Onyschtschenko das Visum

Ukrinform Nachrichten
Der Antrag für die Erteilung des nationalen Visums Deutschlands vom geflohenen Abgeordneten Olexander Onyschtschenko, der zurzeit vorwiegend  in Spanien lebt, wurde abgelehnt. Es wurde ihm auch Aufenthaltserlaubnis in der Bundesrepublik Deutschland verweigert.

Die teilt DW am Montag mit.

Wie Ukrinform berichtete, hätte die Werchowna Rada am 5. Juli 2016 dem Abgeordneten Olexander Onischtschenko die Immunität entzogen sowie in die Festnahme und Heranziehung von Onyschtschenko zur strafrechtlichen Verantwortung gewilligt. Zum Zeitpunkt der Abstimmung befand er sich bereits im Ausland.

Nach Ermittlungsangaben steht Onischtschenko im Verdacht, staatliche Mittel in Höhe von 1,613 Milliarden Hrywnja veruntreut zu haben. Er und seine Helfershelfer sollten Erdgas des staatlichen Unternehmens Ukrgaswydobywannja anhand seiner einigen Gesellschaften durch Pseudobörsen verkaufen haben. Seit 2016 wohnt Onyschtschenko vorwiegend in Spanien.  

nj

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-