Estland bereit, künftigen EU-Beitritt der Ukraine zu unterstützen - Selenskyj und Kallas unterzeichnen Erklärung

Estland bereit, künftigen EU-Beitritt der Ukraine zu unterstützen - Selenskyj und Kallas unterzeichnen Erklärung

fotos
Ukrinform Nachrichten
Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, und die Premierministerin der Republik Estland, Kaja Kallas, haben eine Gemeinsame Erklärung zu vorrangigen Bereichen der bilateralen Zusammenarbeit unterzeichnet, in der die Bereitschaft Estlands zur Unterstützung des künftigen Beitritts der Ukraine zur Europäischen Union verankert wurde.

Das meldet Ukrinform unter Bezugnahme auf den Pressedienst des Präsidenten.

Während des Treffens dankte Selenskyj der estnischen Seite für die unveränderliche Unterstützung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine, insbesondere im Kontext der nicht ständigen Mitgliedschaft Estlands im UN-Sicherheitsrat 2020-2021.

„Ich weiß, dass Sie gestern im Donbass waren, insbesondere an den Kontrollpunkten „Stanyzja Luhanska“ und „Schtschastja“. Ich danke Ihnen dafür, sowohl von mir persönlich als auch von allen Bürgern der Ukraine. Für mich ist es wichtig, dass die Staats- und Regierungschefs anderer Länder kommen und die Situation im Donbass mit eigenen Augen, unsere Haltung gegenüber den Bürgern, die in dem von der ukrainischen Regierung kontrollierten Gebiet leben, sehen“, sagte Selenskyj.

Er dankte Estland auch für die ständige Unterstützung bei der medizinischen Rehabilitation ukrainischer Soldaten und für die Zuweisung von finanzieller Hilfe in Höhe von 500.000 Euro für die humanitären Ziele in den Gebieten Donezk und Luhansk.

Der Präsident verzeichnete die Bereitschaft der estnischen Seite, sich der Zusammenarbeit im Rahmen des Gipfels der Krim-Plattform am 23. August 2021 in Kyjiw anzuschließen.

Frau Kallas ihrerseits dankte Selenskyj für den warmen Empfang. „Die Ukraine ist immer im Herzen des estnischen Volkes. Und wir versuchen immer, die Ukraine maximal auf allen möglichen Plattformen - der Europäischen Union, der NATO, der Vereinten Nationen - zu unterstützen“, sagte sie.

Die Gesprächspartner richteten ein besonderes Augenmerk auf die vorrangigen Schritte der Ukraine zur Vertiefung der Beziehungen zur Europäischen Union.

Selenskyj betonte das strategische Ziel der Ukraine, eine Vollmitgliedschaft in der EU zu haben, und dankte Estland für die traditionell aktive Unterstützung bei der Erfüllung dieser ehrgeizigen Aufgabe.

Im Anschluss an die Gespräche unterzeichneten der Präsident der Ukraine und die Premierministerin der Republik Estland eine Gemeinsame Erklärung zu vorrangigen Bereichen der bilateralen Zusammenarbeit. In dem Dokument ist gesondert die Bereitschaft Estlands verankert, den künftigen EU-Beitritt der Ukraine zu unterstützen und unser Land bei der Erreichung der Mitgliedschaftskriterien zu fördern.

Wie Ukrinform berichtete, hält sich die estnische Premierministerin Kaja Kallas in der Ukraine zu einem dreitägigen Arbeitsbesuch auf.

Der ukrainische Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj hatte am 23. September 2020 in den Vereinten Nationen das Konzept der Krim-Plattform vor und lud internationale Partner ein, sich dieser Initiative anzuschließen, um die Bemühungen zur Befreiung der Krim zu vereinen. Während des Gipfeltreffens Ukraine-EU am 6. Oktober bekräftigte die Europäische Union ihre Bereitschaft zu einer solchen Initiative. Die Ukraine vereinbart gegenwärtig diese Frage auf der Ebene der nationalen Regierungen der EU-Länder.

Die Krim-Plattform ein neues Konsultations- und Koordinierungsformat, das von der Ukraine initiiert wurde, um die Wirksamkeit der internationalen Reaktion auf die Besetzung der Krim, der Antworten auf wachsende Sicherheitsherausforderungen, den internationalen Druck auf Russland zu erhöhen und weitere Menschenrechtsverletzungen zu verhindern, die Opfer des Besatzungsregimes zu schützen und das Hauptziel - die Befreiung der Krim und ihre Rückkehr in die Ukraine – zu erreichen.

Es wird erwartet, dass die Plattform auf mehreren Ebenen funktionieren wird: der Staats- und Regierungschefs; der Außenminister; in der Dimension der interparlamentarischen Zusammenarbeit und im Format eines Expertennetzwerks.

Foto: www.president.gov.ua

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-