Ukraine und Ungarn erörtern Zeitplan für nahe Zukunft

Ukraine und Ungarn erörtern Zeitplan für nahe Zukunft

Ukrinform Nachrichten
Stellvertretender Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine, Vasyl Bodnar, und der neu ernannte Botschafter Ungarns in der Ukraine, Istvan Ijgyarto, haben die Wege der weiteren Entwicklung der bilateralen Beziehungen und den Zeitplan der bilateralen Maßnahmen für die nahe Zukunft besprochen.

Darüber berichtet der Pressedienst des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine.

„Die Seiten haben die Bedeutung des aktiven Dialogs auf der Ebene der Außenminister der Ukraine und Ungarns als wirksamer Faktor bei der Findung der gegenseitig vorteilhaften Lösungen für die Lösung der Probleme unterstrichen. In diesem Kontext wurde der Zeitplan der bilateralen Maßnahmen für die nahe Zukunft erörtert“, heißt es im Bericht.

Wie der Pressedienst weiter berichtete, hat Istvan Ijgyarto die unveränderliche Unterstützung von Ungarn der Unabhängigkeit und territorialen Integrität der Ukraine innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen und die Entschlossenheit seines Landes, die Richtungen der ukrainisch-ungarischen Zusammenarbeit auszubauen, vor allem in dem wirtschaftlichen und humanitären Bereich, bestätigt. In diesem Kontext äußerte die ungarische Seite ihr Interesse an der Umsetzung einer Reihe von gemeinsamen Projekten in der Ukraine.

Seinerseits stellte Bodnar positiv die Einstellung von Ungarn auf die konstruktive und gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit mit der Ukraine fest und äußerte die Bereitschaft der ukrainischen Seite, Ungarn in allen seinen Initiativen zu unterstützen, die zur Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit beitragen werden.

Wie Ukrinform berichtete hat, hat der stellvertretende Außenminister der Ukraine, Vasyl Bodnar, am 14. November die Kopien der Beglaubigungsschreiben vom neuen Botschafter von Ungarn in der Ukraine, Istvan Ijgyarto, entgegengenommen.

Laut früheren Meldungen haben sich die Beziehungen zwischen Ungarn und der Ukraine nach die Verabschiedung des ukrainischen Bildungsgesetzes verschlechtert, das die ukrainische Sprache als die Sprache für die Ausbildung in unserem Land bestimmt. Ungarn erklärte, dass das angeblich die Rechte der ungarischen Minderheit verletzt. Die Ukraine hat die Vorwürfe zurückgewiesen, aber Budapest hat als Zeichen seiner Unzufriedenheit die Annäherung zwischen der Ukraine und der NATO blockiert.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-