MH17-Absturz: Zwischenausgaben werden in Den Haag erbracht

MH17-Absturz: Zwischenausgaben werden in Den Haag erbracht

551
Ukrinform
Die Vertreter der internationalen Ermittlungsgruppe (JIT), die den Absturz der Passagiermaschine MH17 untersucht, werden am 24. Mai in Den Haag Zwischenergebnisse ihrer Arbeit erbringen.

Auch der Chef des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU), Wssyl Hryzak, nimmt an deiner gemeinsamen Pressekonferenz teil, berichtet der eigene Ukrinform-Korrespondent.

Die Organisatoren haben inzwischen informiert, es werden keine Angaben bezüglich der verdächtigten Personen wegen deren Beteiligung am Absturz der malaysischen Maschine MH17 über dem Donbass veröffentlicht.

Die Boeing der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war am 17. Juli 2014 über der Konfliktregion Donbass abgeschossen worden. Alle 298 Insassen, die meisten von ihnen niederländische Bürger, kamen dabei ums Leben.

Im September 2016 hat JIT angekündigt, aufgrund unwiderlegbarer Nachweise wurde festgestellt: die Maschine wurde am 17. Juli 2014 über der Ostukraine in der Nähe der Stadt Tores von einer Buk-Luftabwehrrakete abgeschossen. Nach den vorgelegten Beweisen sind prorussische Separatisten für den Abschuss verantwortlich.

Der internationalen Ermittlungsgruppe gehören Polizei- und Gerichtsbehörden der Niederlande, Australiens, Belgiens, Malaysias und der Ukraine an.

nj

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-