Merkel über Nord Stream 2: Ukraine muss ihre Rolle als Transitland nicht verlieren

Merkel über Nord Stream 2: Ukraine muss ihre Rolle als Transitland nicht verlieren

Ukrinform Nachrichten
Die Gas-Pipeline durch die Ostsee Nord Stream 2 darf die Transitrolle der Ukraine für russisches Erdgas nicht gefährden. Das betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach am Dienstag nach einem Treffen mit dem ukrainischen Staatschef Petro Poroschenko in Berlin.

„Es kann nicht sein, dass durch North Stream 2 die Ukraine keinerlei Bedeutung mehr im Blick auf den Transit von Erdgas hat“, sagte Merkel. Sie habe darüber auch mit dem Präsidenten Russlands gesprochen. Beim Bau der Pipeline müssten nicht nur wirtschaftliche, sondern auch politische Faktoren berücksichtigt werden.

Präsident Poroschenko nannte zuvor in einem Interview für die Zeitung „Handelsblatt“ die Pipeline „das politische Bestechungsgeld für die Loyalität zu Russland,“. Außerdem rief er europäische Partner der Ukraine „an der Leitung der Pipelinegesellschaft zu beteiligen“.

ch

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-