SBU-Chef: Reisen von Politkern nach Russland müssen strafrechtlich verfolgt werden

SBU-Chef: Reisen von Politkern nach Russland müssen strafrechtlich verfolgt werden

Ukrinform Nachrichten
Der Chef der Sicherheitsdienst der Ukraine, Wasyl Hryzak, will strafrechtliche Haftung für Abgeordnete, Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für die Reisen nach Russland.

Das sagte er in der SBU-Akademie vor der Presse am Samstag im Zusammenhang mit der Einführung der biometrischen Grenzkontrolle für Ausländer ab 2018. „Das wird uns bei unsere Tätigkeit helfen. Ich unterstütze die Initiative des Präsidenten. Ich würde noch weiter gehen und werde den Abgeordneten, Politikern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gesetzlich verbieten, das Aggressorland zu besuchen, sowie werde dafür die strafrechtliche Haftung einführen“, so Hryzak.  

Präsident der Ukraine Petro Poroschenko hatte am 1. September den Beschluss des Rates für Nationale Sicherheit und Verteidigung über biometrische Grenzkontrolle für Ausländer in Kraft gesetzt.

ch

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-