Regierungschef Hrojsman über Auseinandersetzungen in Dnipro: „Tituschki“ gehören hinter Gitter

11.05.2017 14:34 203

Die Beteiligten an den Provokationen in Dnipro am 9. Mai sollen zur Verantwortung gezogen werden.

Das erklärte Ministerpräsident der Ukraine, Wolodymyr Hrojsman, in einer Regierungssitzung am Donnerstag, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

„Das, was in Dnipro geschehen war, ist absolut inakzeptabel. Die Provokation, die dort war, soll in vollem Umfang beurteilt werden“, sagte Hrojsman. Das Innenministerium habe in dieser Situation schnelle Personalentscheidungen getroffen, dass müsse nur der Anfang sein. „Wir müssen die Ermittlungen abschließen“, so Hrojsman.

Nach Worten des Premiers reichen die Entlassungen nicht, wenn die Polizisten Straftaten begangen. „Ich habe diese „Broilers“, gesehen, die dort hin und her liefen, „große Sportler“, wir müssen jeden von ihnen identifizieren und alle „Tituschki“ (Schlägertypen – Red.)“ sollen hinter Gittern sitzen“, betonte er.

Am 9. Mai ist es in der Stadt Dnipro während Veranstaltungen zum Tag des Sieges zu Auseinandersetzungen zwischen Veteranen der Antiterror-Operation und der Kolonne des Oppositionellen Blocks gekommen.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-