EU verlängert Krim-Sanktionen um ein Jahr

EU verlängert Krim-Sanktionen um ein Jahr

515
Ukrinform
Der EU-Außenministerrat hat am Montag für ein weiteres Jahr Sanktionen gegen die von Russland gegen die von Russland annektierte Halbinsel Krim verhängten Sanktionen um ein Jahr verlängert.

Die Außenmister der EU-Länder trafen die Entscheidung ohne Diskussion, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform aus Brüssel. Die Strafmaßnahmen gelten jetzt mindestens bis zum 23. Juni 2018.

Die EU hatte die sektoralen Sanktionen nach der Annexion der Krim 2014 verhängt. Die Maßnahmen gelten für die Tätigkeit der Unternehmen aus der EU auf der Krim und treffen die Branchen Handel, Investitionen, Tourismus, Energie, Öl und Gasförderung, Transport und Telekommunikation. Die Unternehmen und Privatpersonen aus der EU dürfen keine Immobilien auf der Krim oder Firmen auf der Krim kaufen, die Unternehmen auf der Halbinsel finanzieren. Die Reiseunternehmen der EU dürfen auf der Krim nicht tätigen, Kreuzfahrtschiffe dürfen keine Häfen der Schwarzmeerhalbinsel einlaufen. Die EU verbietet auch Export von einigen Waren auf die Krim. Die EU verhängte auch ein Einfuhrverbot für Waren aus der Krim, ausgenommen von Waren, die ein Zertifikat der ukrainischen Behörden haben.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-