Fehlende Sicherheitsgarantien von Russland: UNO kann Menschen am linken Ufer des Dnipro nicht helfen

Fehlende Sicherheitsgarantien von Russland: UNO kann Menschen am linken Ufer des Dnipro nicht helfen

Ukrinform Nachrichten
Die Teams der Vereinten Nationen können die Frontlinie zum linken Ufer des Flusses Dnipro in der Region Cherson wegen der fehlenden Sicherheitsgarantien von Russland nicht überqueren.

Die UNO arbeitet mit den Regierungen der Ukraine und der Russischen Föderation zusammen, um den Zugang zu allen Zivilisten zu gewährleisten, die von der Zerstörung des Kachowka-Staudamms betroffen sind, erklärte die Koordinatorin des UN-Programms für humanitäre Hilfe für die Ukraine, Denise Brown, am Dienstag.

Boote, Personal und Vorräte seien laut Braun für den Einsatz bereit. „Die Russische Föderation muss jedoch noch die Sicherheitsgarantien geben, die wir benötigen, um die Frontlinie zum linken Ufer des Flusses Dnipro, einschließlich Oleschky, zu überqueren.“ Diese Garantien seien für die Sicherheit der UN- Teams notwendig und sollten keine zusätzlichen Risiken für die Menschen schaffen, denen die UNO helfen wolle.

Die Koordinatorin versicherte, die Vereinten Nationen würden weiterhin lebensrettende Hilfe in den von der Ukraine kontrollierten Gebieten leisten.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-