COVID-19: Japanische Pharmazeuten haben gute Nachricht für die Welt

COVID-19: Japanische Pharmazeuten haben gute Nachricht für die Welt

Ukrinform Nachrichten
Die Wirksamkeit von Avigan wird auch in der Ukraine getestet

Eine Besonderheit der gegenwärtigen Pandemie ist das Fehlen spezifischer Medikamente gegen das Coronavirus. Die Labore der Welt arbeiten aktiv an der Entwicklung solcher Medikamente, da es bereits Zehntausende Menschenleben genommen hat und weiterhin eine ernsthafte Bedrohung für die Menschheit darstellt. Aber vielleicht werden wir bald eine erfreuliche Nachricht erhalten, dass es solche Medikamente gibt. Es ist das japanische Medikament Avigan, das Japan der Ukraine kostenlos zur Verfügung stellen wird.

Am 7. April kündigte Japans Außenminister Toshimitsu Motegi an, dass Tokio 20 Ländern, darunter auch der Ukraine, das antivirale Medikament Avigan kostenlos übergeben werde. Er erklärte, dass viele Staaten an Avigan interessiert seien, da er bereits ermutigende Ergebnisse gezeigt habe. Um seine Wirksamkeit festzustellen, sind jedoch weitere Forschungsarbeiten erforderlich.

In einem Kommentar für Ukrinform sagte Japans Botschafter in der Ukraine, Takashi Kurai, Avigan sei ein anerkanntes Medikament zur Behandlung der Grippe des neuen Typs, aber seine Wirksamkeit für die Behandlung von COVID-19 sei noch nicht bestätigt worden, und klinische Studien laufen derzeit. Gleichzeitig betonte der Botschafter: „Viele Länder bekunden ihr Interesse daran, weil es Informationen über die Verringerung der Viruslast durch den Konsum des Medikaments und die Verbesserung der Symptome bei Patienten gibt“.

Was weiß man über neue Medikamente und wie berechtigt ist die Hoffnung auf ihre wundersame Kraft? Werden sie für normale Bürger zugänglich sein?

Avigan (Favipiravir) wurde von der japanischen Firma FUJIFILM Toyama Chemical Co., Ltd., einer Tochtergesellschaft von Fujifilm, entwickelt. Das Medikament ist in erster Linie zur Bekämpfung der Influenza eines neuen Typs bestimmt. Nach Durchführung von klinischen Forschungen hat Avigan eine hohe Wirksamkeit bei der Verhinderung der Ausbreitung der Influenza im Vergleich zu Oseltamivir, bekannt als Tamiflu, gezeigt. Avigan wurde im März 2014 in Japan lizenziert und registriert. Gleichzeitig bestätigte eine klinische Forschung mit Tieren eine Nebenwirkung, nämlich Teratogenesis (Störungen bei Embryonalentwicklung).

Daher wird es trotz seiner hohen Wirksamkeit im Kampf gegen Influenza nicht in Apotheken in Japan verkauft. Und natürlich kann es schwangeren Frauen nicht gegeben werden.

Bei der Behandlung der Influenza wird es mit großer Vorsicht nach der Entscheidung des Arztes und mit der Zustimmung des Patienten eingenommen.

Von daher ist es offensichtlich, dass es nicht in ukrainischen Apotheken verkauft wird.

Außer der Behandlung der Influenza wurde Avigan experimentell im Kampf gegen Ebola verwendet. Klinische Forschungen haben Südkorea und Frankreich durchgeführt. Südkorea erkannte es als wirksam im Oktober 2014 an, das französische nationale Institut für Gesundheit und medizinische Forschung Inserm - im Jahr 2015 - nach Forschungen in Guinea. Dort wurde eine wesentliche Verringerung der Sterblichkeit bei Patienten verzeichnet.

Was das neue Coronavirus betrifft, hatten lokale Forscher in China, wo der Ausbruch der Infektion begann, etwa 5.000 Arzneimitteln getestet, und nur drei Arzneimittel genannt, die weiter untersucht werden sollten: Chloroquin, Avigan und Remdesivir.

Nach den Ergebnissen klinischer Forschungen in Wuhan und Shenzhen an 340 Patienten mit COVID-19 hatte Chzhan Sinmin, Vertreter des Ministeriums für Wissenschaft und Technologie der Volksrepublik China, am 17. März 2020 erklärt, dass Avigan „ermutigende Ergebnisse“ zeigte. „Das Medikament hat ein hohes Maß an Sicherheit und seine Wirksamkeit bei der Behandlung ist offensichtlich“, sagte er.

Es wurde berichtet, dass Patienten, die dieses Medikament in Shenzhen einnahmen, ihr Coronavirus durchschnittlich innerhalb von vier Tagen nach Ausbruch der Krankheit bewältigt hatten. Darüber hinaus bestätigte die Röntgenaufnahme eine Verbesserung des Lungenzustands bei 91 Prozent der Patienten, die Avigan einnahmen, während eine Verbesserung ohne Einnahme von sonstigen Arzneimitteln bei nur 62 Prozent der Patienten beobachtet wurde.

Diese Informationen aus China sind sehr ermutigend. Dementsprechend erwog die japanische Regierung die Möglichkeit, die Wirksamkeit von Avigan bei der Behandlung von COVID-19 zu bestätigen. Das formale Bestätigungsverfahren erfordert jedoch weitere quantitative und qualitative klinische Forschungen.

Tatsächlich hat Avigan also noch keine offizielle Bestätigung für die Wirksamkeit der Behandlung des neuen Coronavirus.

Am 7. April hatte der Premierminister Shinzo Abe bei der Erwähnung von Avigan auf einer Pressekonferenz erklärt, dass die Hoffnung definitiv besteht. Ihm zufolge wurden bereits 120 Tests durchgeführt, die eine Verbesserung der Symptome der Krankheit ergaben haben. Daher werde die Regierung die Verwendung von Avigan für Patienten im Rahmen der klinischen Tests zulassen.

Die erwähnte Nachricht aus China erreichte die ganze Welt und Japan hat Anfragen der Regierungen aus mehr als 30 Ländern, einschließlich der Ukraine, erhalten. Abe erzählte, dass Japan die Möglichkeiten der Durchführung klinischer Forschungen in Zusammenarbeit mit interessierten Ländern erweitern würde.

So hat Japan 20 Länder ausgewählt, denen es Avigan kostenlos zur Verfügung stellen wird. Dazu gehören Albanien, Bulgarien, Georgien, Estland, Indonesien, der Iran, Zypern, Kosovo, Luxemburg, Moldawien, Myanmar, Vereinigte Arabische Emirate, San Marino, Saudi-Arabien, Serbien, Slowenien, die Türkei, Ungarn, die Ukraine und Tschechien.

Darüber hinaus erklärte der japanische Außenminister Toshimitsu Motegi am 7. April, die Regierung verhandele mit noch 30 anderen Ländern über die Lieferung von Avigan.

Fujifilm kündigte unterdessen den Beginn klinischer Tests mit Avigan und die Absicht an, diese im Juni dieses Jahres abzuschließen. Neben China laufen bereits klinische Tests in Italien und der Türkei. Ankara erklärte sogar zuerst, dass es „spezielle Medikamente aus China zur Bekämpfung des Coronavirus“ erhalten habe, aber dann stellte sich heraus, dass es sich um japanischen Avigan handelte.

Die Ukraine arbeitet übrigens auch an der Entwicklung von Medikamenten gegen Coronaviren. Die einheimische Firma „Mikrochim“, die sich traditionell auf die Herstellung von Herzmedikamenten spezialisiert, kündigte kürzlich den Beginn der Arbeiten an dem ersten inländischen Mittel zur Coronavirus-Behandlung an.

Avigan hat bereits eine bestimmte Bewertung in der Ukraine erhalten. Man kann jetzt hoffen, dass das Erhalten des japanischen Originals zur Entwicklung der generischen Kopie beitragen wird.

Im Allgemeinen werden mindestens 90 Prozent der COVID-19-Patienten dieses Medikament nicht benötigen. Avigan könnte nur bei Risikopatienten wirksam sein.

Es ist jetzt bekannt, dass Avigan wirksam ist, wenn der Zustand eines Patienten noch nicht schwer oder kritisch ist. Das Medikament verhindert den Übergang in diesen Zustand. Aus diesem Grund empfiehlt den Ärzten einer der Hersteller von Avigan Kimiyasu Shiraki, ihn den Patienten nach 6 Tagen nach Ausbruch der Krankheit zu verabreichen.

Die Quarantäne in der Ukraine kann noch ziemlich lange dauern. Jeden Morgen hören wir alarmierende Nachrichten über Neuinfektionen und Todesfälle.

Das Heilmittel gegen das Virus wird zweifellos kommen. Und bis dahin bleiben wir zu Hause, halten Abstand zu anderen Menschen und waschen unsere Hände.

Und die Krankheit wird früher oder später zurückgehen.

Takashi Hirano, Ukrinform

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-