Holodomor-Fotos des österreichischen Ingenieurs Alexander Wienerberger

Holodomor-Fotos des österreichischen Ingenieurs Alexander Wienerberger

fotos
Ukrinform Nachrichten
Es war sehr schwer, genaue Informationen über die Lage in der Sowjetunion in den 30-er Jahren zu erhalten.

Es war sehr schwer, genaue Informationen über die Lage in der Sowjetunion in den 30-er Jahren zu erhalten.

Obwohl damals in Moskau einige Journalisten aus dem Ausland tätig waren, lieferten die Information über die Hungersnot in der UdSSR vor allem ausländische Fachleute und Reisende. Einer von ihnen war der Ingenieur aus Österreich Alexander Wienerberger, der einige Fotos über den Holodomor machte.

Nach Angaben des griechisch-katholische Generalvikars in Wien, Yuriy Kolasa, arbeitete der Wiener Chemiker Wienerberger mehr als 20 Jahre in der Sowjetunion. 1932 war der technische Direktor einer Fabrik für plastische Massen in Ljubutschanach in der Oblast Moskau. Später übersiedelte er in die Stadt Charkiw, die damals die Hauptstadt der Ukraine war. Die meisten Fotos zum Holodomor machte er mit einer Leica in der Oblast Charkiw. Der österreichische Diplomat Heinrich Pacher schickte die Fotos im Oktober 1933 mit diplomatischer Post nach Wien.

Generalvikar Kolasa stellte Kopien von Wienerberger-Fotos aus dem Wiener Diözesanarchiv der Nachrichtenagentur Uniform zur Verfügung.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-