Mangel an Chlor: Desinfektion von Trinkwasser wird gefährdet

Mangel an Chlor: Desinfektion von Trinkwasser wird gefährdet

Ukrinform Nachrichten
Das Unternehmen Dniproasot hat die Lieferung und Produktion von Flüssigchlor eingestellt. Damit wird die Desinfektion des Trinkwassers in der Ukraine gefährdet, erklärte das Kiewer Wasserversorgungsunternehmen „Kiewwodokanal“.

Nach Angaben von Kiewwodokanal“ kann nächste Woche die Trinkwasserversorgung in einigen Regionen und Städte eingeschränkt und in einigen Städten komplett eingestellt werden. Die Chlor-Vorräte würden in einigen Wasserwerken für eine Woche bis 20 Tage reichen.

Die Regierung und der Rat für Nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine wurden über die Situation in Kenntnis gesetzt.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-