SBU: Gefangene Ukrainer werden aus besetzten Gebieten für Folter nach Russland gebracht

SBU: Gefangene Ukrainer werden aus besetzten Gebieten für Folter nach Russland gebracht

442
Ukrinform
Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) habe viele Fakten dokumentiert, wo unsere gefangenen Kämpfer für das Verhör mit der Anwendung von Foltern nach Russland gebracht werden, erklärte bei einem Briefing, der dem Internationalen Tag der Unterstützung von Folteropfern gewidmet ist, der SBU-Chef Wassyl Gryzak.

„Wir haben eine Menge von dokumentierten Fakten, wo die Foltern auf dem Territorium der Russischen Föderation stattfanden. Unsere gefangenen Soldaten wurden also nach Russland gebracht, wo sie unter der Leitung der Mitarbeiter der Geheimdienste, in der Regel von FSB, verhört, hart gefoltert, und dann wieder zurück nach Donbass gebracht wurden“, sagte Gryzak.

Er fügte ferner hinzu, dass der Sicherheitsdienst der Ukraine viele von denen, die unsere Kämpfer folterten, identifiziert hat.

„Ich bin überzeugt, dass die Zeit kommen wird und wir sie zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit ziehen werden“, sagte Gryzak weiter.

yv

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-