Russisches „Gratis“-Getreide für Afrika hilft nicht aus der Krise – Italiens Außenbehörde

Russisches „Gratis“-Getreide für Afrika hilft nicht aus der Krise – Italiens Außenbehörde

Ukrinform Nachrichten
Der italienische Außenminister Antonio Tajani sagte am Freitag, dass Russlands Versprechen zu kostenlosen Getreidelieferungen an afrikanische Staaten nicht der richtige Weg aus der Krise sei, die durch den Ausstieg Russlands aus dem Getreideabkommen entstanden sei.

Dies meldet Ukrinform unter Berufung auf ASNA.

Der italienische Außenminister betonte ferner, dass Italien die diplomatischen Bemühungen der Türkei zu dieser Frage unterstütze.  

Werde das „Getreideabkommen“ nicht erneuert, steigen die Getreidepreise kräftig, fügte Tajani.

Moskau kündigte am 17. Juli an, es stoppe das Getreideabkommen mit der UNO und der Türkei. Die Abkommen zu Getreideexporten wurden zwischen den Vereinten Nationen, der Türkei und der Ukraine und separat zwischen der UNO, der Türkei und der Russischen Föderation am 22. Juli 2022 in Istanbul für 120 Tage unterzeichnet und mehrfach verlängert.

Foto: ANSA/EPA


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-