Ostukraine: Besatzer setzten Mörser bei Nowoswaniwka ein

Ostukraine: Besatzer setzten Mörser bei Nowoswaniwka ein

Ukrinform Nachrichten
Die russischen Besatzungstruppen haben am 23. Oktober einmal die Waffenruhe in der Ostukraine gebrochen. Das teilte die Pressestelle der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) mit.

Nach den Angaben setzten die Besatzer 120-mm-Mörser in der Nähe der Ortschaft Nowoswaniwka ein. Um den Gegner zu zwingen, das Feuer einzustellen, erwiderten die ukrainischen Soldaten das Feuer. Sie setzten dabei die durch die Minsker Abkommen verbotenen Waffen nicht ein, heißt es.

In den letzten 24 Stunden gab es in der Ostukraine 13 Waffenstillstandsverletzungen durch die russischen Besatzungstruppen. Ein Soldat wurde verwundet, ein weiterer erlitt Kampfverletzungen. Die beiden Soldaten werden in einem Krankenhaus behandelt, ihr Gesundheitszustand ist zufriedenstellend.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-