Besatzer verlegen russische Minen in der Ostukraine

Besatzer verlegen russische Minen in der Ostukraine

fotos
Ukrinform Nachrichten
Die Besatzungstruppen verlegen die russischen Antipersonenminen in Orten in der Ostukraine.

Das wird auf der Facebook-Seite der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) unter Berufung auf die ukrainische Seite des Gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordination mitgeteilt. Die Minenverlegung sei ein grober Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht und die Vereinbarungen von Minsk.

In der letzten Zeit gibt es immer mehr Fälle der Verlegung von fernverlegbaren Landminen von Typ POM-2, die vom Übereinkommen über das Verbot des Einsatzes, der Lagerung, der Herstellung und der Weitergabe von Antipersonenminen und über deren Vernichtung verboten sind. Für die Fernverlegung von Minen nutzen die Besatzer am häufigsten Drohnen und modernisierte Granaten PG-7, dadurch besteht die Gefahr nicht nur für die Soldaten, sondern auch für Zivilisten, heißt es.

„Die ukrainische Seite des Gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordination registrierte seit Anfang des laufenden Jahres acht Fälle des Einsatzes von POM-2 durch russische Besatzer. Im Zeitraum vom 13. bis 19. April wurden zwei Fälle verifiziert. Der erste Fall gab es in der Nähe zum zivilen Übergangspunkt „Majorske“ am 13. April und der zweite in der Ortschaft Saizewe“, so das OVK-Kommando.

Die Besatzer hätten die Minen in der Nacht in einem Wohnviertel abgeworfen, obwohl sie wussten, dass es dort keine Soldaten gebe. „Die Soldaten der Brigade „Edelweiß“ konnten die gefährlichen Minen POM-2 rechtzeitig finden und entschärfen“, heißt es in der Mitteilung weiter. Es wird auch betont, dass eine Entschärfung dieser Minen wegen ihrer Bauart ohne Explosion nicht möglich ist.

Nach Angaben des OVK-Kommandos entfernen die Besatzer von der gefährlichen Munition russischer Produktion alle Angaben über Produzenten, Datum und Herstellungsnummer der Munition vor dem Einsatz.

Laut der ukrainischen Seite des Gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordination beschossen die Besatzer am 17. April ein Wohnviertel der Ortschaft Saizewe mit 120-mm-Mörsern. Der Zaun eines Privathaushaltes auf der Schurawskyj-Straße 23 und 24 wurde beschädigt.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-