Im Donbass kommen feindliche Mörser und Granatwerfer zum Einsatz

Im Donbass kommen feindliche Mörser und Granatwerfer zum Einsatz

Ukrinform Nachrichten
Russische Besatzungstruppen haben im Laufe des vergangenen Tages drei Mal die Waffenruhe verletzt.

Dabei wurde einmal der Einsatz von Waffen festgestellt, die durch die Vereinbarungen von Minsk verboten sind, lässt das Pressezentrum des Stabs der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) auf Facebook berichten.

„Der Feind eröffnete das Feuer mit 82-mm Mörsern, großkalibrigen Maschinengewehren auf die Stellungen des ukrainischen Militärs im Raum des Dorfes Schowte in Richtung Luhansk und mit Granatwerfern verschiedener Systeme, großkalibrigen Maschinengewehren und Handfeuerwaffen – auf die Stellungen in der Nähe der Dörfer Wodjane und Pawlopil in Richtung Mariupol“, heißt es im Bericht.

Infolge der Beschießungen seitens der russischen Besatzungstruppen in den letzten 24 Stunden wurde kein ukrainischer verletzt.

Die OVK-Einheiten haben als Reaktion auf die Provokationen des Feindes das Gegenfeuer eröffnet.

Nach Angaben des ukrainischen Aufklärungsdienstes wurde am 10. Januar ein Söldner getötet, und noch zwei wurden verwundet.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-