Marinestützpunkt im Asowschen Meer in Sicht

Marinestützpunkt im Asowschen Meer in Sicht

424
Ukrinform
Es wird geplant, einen Marinestützpunkt der Streitkräfte der Ukraine im Asowschen Meer bis zum Ende des laufenden Jahres ins Leben zu rufen. Zwei Panzerboote sind in Berdjansk vom Stapel gelassen worden.

Dies teilt das Regierungsportal auf ihrer Seite in Facebook mit.

Es wird betont, dass damit die Bedingungen für Widerstand der aggressiven Handlungen der Russischen Föderation in dieser Region geschaffen werden.

Präsident der Ukraine Petro Poroschenko betonte früher im Interview mit The Washington Post, dass das Ziel Russlands das Asowsche Meer ebenso zu okkupieren, wie die Krim okkupiert worden wäre. Deshalb verstärke die Ukraine dort ihre Militärpositionen sowie leite gegen Russland in der internationalen ständigen Schiedsgerichtskammer einen Prozess ein, hieß es.

Innerhalb der letzten Monate hat Russland Schiffe angehalten, die in  Häfen Berdjansk und Mariupol auf dem Weg waren. Der Infrastrukturminister teilte mit, dass die Ukraine die Verhandlungen mit den EU-Ländern und den USA über die Verhängung der Sanktionen gegen Russland als Antwort auf die Blockade des Asowschen Meeres durchführe.

Im US-Außenministerium bezeichnete man die Handlungen Russlands im Asowschen Meer als einen Versuch, die Ukraine zu destabilisieren.

nj

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>