SBU: Russische Geheimdienste wollten einen Russen entführen

SBU: Russische Geheimdienste wollten einen Russen entführen

506
Ukrinform
Mitarbeiter der Abteilung Spionageabwehr des Sicherheitsdienstes der Ukraine SBU haben die Entführung eines russischen Staatsangehörigen in der Oblast Charkiw vereitelt. Der Russe siedelte 2014 wegen Ablehnung der Kreml-Politik in die Ukraine um, meldet die Pressestelle der Behörde.

Nach Angaben des SBU gaben russische Geheimdienste die Entführung einer Gruppe von ukrainischen Kriminellen mit einem Ex-Polizisten an der Spitze im Auftrag. Der Anführer der Gruppe warb für die direkte Entführung des Russen von seinem Wohnort und die Übergabe des Entführten an die Gruppe örtliche Kriminelle für 23.000 US-Dollar an. Später plante die Gruppe, den mit einem Schlafmittel betäubten Russen über die Staatsgrenze nach Russland zu bringen. Der SBU nahm alle Beteiligten bei der Übergabe des Geldes und des Versuchs, den Entführten nach Russland zu bringen, fest.

Der SBU leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Landesverrats, Freiheitsberaubung und Menschenraubs ein.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>