Gericht setzt 200-Millionen-Kaution für Andrij Koschel fest

Gericht setzt 200-Millionen-Kaution für Andrij Koschel fest

568
Ukrinform
Das Kiewer Bezirksgericht Holosiiwskyi hat den ehemaligen Chef des Unternehmens „SEPEK“, das dem flüchtigen Oligarchen Serhij Kurtschenko gehörte, in Untersuchungshaft für zwei Monate genommen.

Für seine Freilassung setzte das Gericht eine Kaution von 200 Millionen Hrywnja fest, berichtet die Online-Zeitung Ukrainska Prawda.

Koschel wurde am 12. Juni an der Grenze zu Polen festgenommen. Gegen ihn wird wegen Verkauf von Flüssiggas an den Sonderauktionen ermittelt.

ch

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>