Acht weitere verschleppte Kinder in die Ukraine zurückgebracht

Acht weitere verschleppte Kinder in die Ukraine zurückgebracht

Ukrinform Nachrichten
Acht weitere von Russland illegal verschleppte Kinder konnten in die Ukraine zurückgebracht werden.

Wie Ukrinform berichtet, teilte dies der Leiter des Präsidialamts, Andrij Jermak, im Online-Dienst Telegram mit.

„Heute, am Nikolaustag, bringen wir acht Kinder nach Hause. Gemeinsame Anstrengungen können ein vorweihnachtliches Wunder bewirken, vier Mädchen und vier Jungen im Alter von 8 bis 18 Jahren können bald wieder mit ihren Familien zusammengeführt werden und die Feiertage in den Armen ihrer Lieben im Mutterland feiern“, schrieb er.

Die Rückkehr der Kinder war dank der Zusammenarbeit des Teams des Präsidialamtes und des Menschenrechtsbeauftragten der Werchowna Rada der Ukraine, Dmytro Lubinez, im Rahmen der Initiative des Präsidenten der Ukraine „Bring Kids Back UA“ möglich.

Jermak dankte dem Staat Katar und UNICEF für ihr Engagement im Prozess der Rückkehr von Russland deportierten Kindern und solchen, die in vorübergehend besetzten Gebieten sind.

„Wir hören nicht auf, zu arbeiten, bis jedes verschleppte Kind nach Hause zurückgebracht ist“, betonte der Leiter des Büros des Präsidenten.

Russische Truppen haben nach offiziellen Angaben des Amtes der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine schon 512 Kinder in der Ukraine getötet und 1152 verletzt.

Diese Angaben sind nicht endgültig, da daran gearbeitet wird, sie an Orten aktiver Kampfhandlungen und in vorübergehend vom Feind besetzten und befreiten Gebieten zu identifizieren.

Die höchste Zahl der getöteten und verletzten Kinder ist im Gebiet Donezk – 497, Gebiet Charkiw – 304, Gebiet Cherson – 139, Gebiet Kyjiw – 129, Gebiet Saporischschja – 100, Gebiet Mykolajiw – 97, Gebiet Dnipropetrowsk – 97, Tschernihiw – 72, Gebiet Luhansk – 67, Gebiet Sumy – 17, Gebiet Schytomyr - 15 und in der Hauptstadt – 16.

Am 4. Dezember wurde bei Rettungsarbeiten und dem Räumen der Trümmer eines am 29. November durch Beschuss zerstörten Wohngebäudes in Nowohrodiwka, Gebiet Donezk, die Leiche eines toten 8-jährigen Mädchens entdeckt.

Als vermisst (Stand 30.11.2023) gelten in der Ukraine nach Angaben der Nationalpolizei der Ukraine seit Beginn des Angriffskrieges gegen die Ukraine 2.003 Kinder, verschleppt wurden 19.546 Kinder, 19.833 – wiedergefunden und 386 Kinder – zurückgebracht. 13 Kinder sind Opfer sexueller Gewalt.

Tägliche Bomben- und Raketenangriffe und Beschießungen der russischen Armee führten zur Beschädigung von zahlreichen Bildungseinrichtungen. Viele von ihnen wurden komplett zerstört. Am schlimmsten ist die Lage in den Regionen Dnipropetrowsk, Donezk, Charkiw, Mykolajiw, Sumy, Kyjiw, Cherson, Schytomyr, Saporischschja, Tschernihiw.

Beschädigt sind auch zahlreiche Einrichtungen für Kinder: Krankenhäuser, Musikschulen, Sport- und Rehabilitationseinrichtungen, Jugendzentren, Bibliotheken.

Diese Daten sind nicht endgültig, da es nicht möglich ist, die Orte des Beschusses in den Bereichen aktiver Kampfhandlungen und in den vorübergehend besetzten Gebieten zu prüfen.

Das Büro des Generalstaatsanwalts erinnert daran, dass Informationen über Kriegsverbrechen gegen Kinder gemeldet werden können: warcrimes.gov.ua und per Telefon: +380961004438, +380683235856. Mehr Informationen unter: childrenofwar.gov.ua. Das Beratungszentrum des Beauftragten der Werchowna Rada der Ukraine für Menschenrechte: 0800-50-17-20 (für Anrufe innerhalb der Ukraine), 044-299-74-08 (für Anrufe aus dem Ausland).

Wie berichtet sammelt das Gesundheitsministerium Informationen über Kinder, die während des Krieges mit Russland verletzt wurden. Die gesammelten Daten werden an das Büro des Präsidenten und einen speziellen Fonds übermittelt, der Eltern oder Erziehungsberechtigten finanzielle Unterstützung für die Behandlung oder Rehabilitation des Kindes leisten wird.

Der russische Präsident Putin erklärte am 24. Februar der Ukraine den Krieg und startete eine umfassende Offensive. Seitdem beschießen und zerstören russische Truppen wichtige Objekte der Infrastruktur und befeuern massiv Wohngebiete ukrainischer Städte und Gemeinden mit Artillerie, Mehrfachraketenwerfern und ballistischen Raketen.

In der Ukraine wurde das Kriegsrecht verhängt und die allgemeine Mobilisierung ausgerufen.

Die Streitkräfte der Ukraine und territoriale Verteidigungseinheiten wehren sich heldenhaft gegen die russischen Invasoren und fügen dem Feind bei der Abwehr der Angriffe auf die Ortschaften und bei Gegenoffensiven schwere Verluste an Personal und Technik zu.

Russlands Aggression gegen die Ukraine hat eine geschlossene Reaktion der Europäischen Union und der gesamten zivilisierten Weltgemeinschaft hervorgerufen, die harte Sanktionen gegen Russland verhängten, der Ukraine erhebliche politische, wirtschaftliche, finanzielle und militärische Unterstützung gewähren und Millionen von Ukrainern, die vor dem Krieg fliehen, aufnehmen.

Die Ukraine hat die Russische Föderation beim Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen in Den Haag offiziell verklagt.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-