Klage vor Schiedsgericht: Naftogaz fordert von Russland 5 Mrd. Schadenersatz

Klage vor Schiedsgericht: Naftogaz fordert von Russland 5 Mrd. Schadenersatz

512
Ukrinform Nachrichten
Die Gruppe Nafogaz hat beim Ständigen Schiedshof in den Haag Klage gegen Russland auf Schadenersatz eingereicht. Die Gruppe verlangt 5 Milliarden Dollar wegen der rechtwidrigen Einnahme ihrer Aktiva auf der Krim.

Unter den Klägern sind der Konzern Nafogaz und sechs weitere Unternehmen, die zur Nafogaz-Gruppe gehören, teilte die Pressestelle des ukrainischen Energieversorgers mit. Das seien „Tschornomornaftogaz“, „Ukrtransgaz“, „Likwo“, „Ukrgazwydobuwannja“, „Ukrtransnafta“ und „Gaz Ukraine“.

Ein Schiedsspruch im Fall wird Ende 2018 erwartet. Die Kläger werden durch die Kanzlei Covington & Burling LLP vertreten, die früher auch Aktionäre der russischen Öl- und Gaskonzerns Yukos vertrat.

Die Klage basiert auf dem ukrainisch-russischen Investitionsschutzabkommen.

Insgesamt verklagten schon sieben ukrainischen Unternehmen Russland wegen der Krim-Besetzung, darunter „Ukranafta“, „Oschtschadbank“, Ihor Kolomojskyi und „Flughafen Belbek“, Privatbank, „Luhsor“, „Stabil“ und „Everest“.

ch

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-