Ukraine-Konflikt: EU verlängert Sanktionen gegen Einzelpersonen aus Russland und Ukraine

Ukraine-Konflikt: EU verlängert Sanktionen gegen Einzelpersonen aus Russland und Ukraine

Ukrinform Nachrichten
Die Europäische Union hat ihre Sanktionen gegen Einzelpersonen aus Russland, der Krim, gegen Mitglieder der terroristischen Organisationen in der Ostukraine verlängert. Auf der Sanktionsliste sind auch Vertraute des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Das beschloss der Ausschuss der Ständigen Vertreter der EU-Staaten am Mittwoch, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform aus Brüssel. Die Strafmaßnahmen wurden um weitere sechs Monaten verlängert. Etwa 146 Einzelpersonen und 38 Organisationen wurden mit der Einreise- und Vermögenssperren belegt. Nach Angaben eines Vertreters des EU-Rats nahm die EU noch ein Unternehmen aus der Krim in die Sanktionsliste auf. Auch der neue Botschafter Russlands in den USA Anatolij Antonow bleibt auf der Liste.

Die vollständige Sanktionsliste wird im EU-Amtsblatt veröffentlicht werden.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-