Papst Franziskus empfängt Großerzbischof Schewtschuk in Vatikan

Papst Franziskus empfängt Großerzbischof Schewtschuk in Vatikan

foto
Ukrinform Nachrichten
Papst Franziskus hat am Montag das Oberhaupt der griechisch-katholischen Kirche der Ukraine, Großerzbischof Swjatoslaw Schewtschuk, in Audienz empfangen. Das Treffen fand in der Privatbibliothek des Apostolischen Palastes statt, berichtet Vatican News. Schewtschuk besucht Vatikan zum ersten Mal seit dem russischen Überfall auf die Ukraine.

Der Großerzbischof der mit Rom unierten Kirche habe nach der Mittelung seines Sekretariats Franziskus über das Leid des ukrainischen Volkes und den humanitären Dienst der Kirche, um dieses Leid zu lindern, erzählt.

Schewtschuk überbrachte Franziskus als Geschenk das Fragment einer russischen Mine, die im März die Fassade einer griechisch-katholischen Kirche in Irpin zerstört hatte. Das symbolische Geschenk erinnert nicht nur über eine der ersten „Märtyrer-Städte“, sondern auch darüber, dass diese Fragmente aus den Körpern der Soldaten und Zivilisten, darunter auch der Kinder gezogen werden. Das sei, so der Großerzbischof „ein sichtbares Zeichen für die Zerstörung und den Tod, den der Krieg jeden Tag bringt“.

Der Mitteilung zufolge habe Schewtschuk die „Zusicherung erhalten, dass der Papst nicht aufhören werde, dem ukrainischen Volk im Gebet und in der Tat beizustehen“. Der Papst habe das Engagement des Heiligen Stuhls für den Frieden versichert und die Kirche in der Ukraine ermutigt, der Bevölkerung beizustehen.

Laut Schewtschuk habe er dem Papst „vom Dienst unserer Bischöfe, Priester, Mönche und Ordensfrauen in den gegenwärtig besetzten Gebieten“ erzählt. Er habe Franziskus auf die koloniale Dimension des russischen Krieges gegen die Ukraine hingewiesen und betont, dass die Friedensvorschläge, die das Existenzrechts dem ukrainischen Volk dem ukrainischen Staat verweigern, inakzeptabel seien.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-