Ostukraine: Fotoausstellung “Kinder im Krieg” in Berlin eröffnet - Fotos

Ostukraine: Fotoausstellung “Kinder im Krieg” in Berlin eröffnet - Fotos

888
Ukrinform
In Berlin ist die Fotoausstellung “Kinder im Krieg” eröffnet worden.

Die Gesandte-Botschaftsrätin der ukrainischen Botschaft Iryna Tybinka sagte bei der Eröffnungszeremonie, dass der Krieg in der Ostukraine das Leben von 138 Kinder, 91 Jungen und 47 Mädchen, kostete. Gerade am 30. September seien drei Jugendliche im Alter von 13 bis 14 Jahren bei der Explosion einer Landmine am Rande der besetzten Stadt Horliwka gestorben. Ein weiteres Kind sei dabei verletzt worden. Nach Worten der Diplomatin stellen Minen und nicht detonierte Munition eine Gefahr für rund 300.000 kleine Ukrainer dar. Das alles passiere schon mehr als vier Jahre in Europa, nur etwa zwei Flugstunden von Berlin entfernt.

32 Aufnahmen von ukrainischen und ausländischen Künstlern zeigen kleine Ukrainer aus der Ostukraine, die vom Krieg, den Russland führt, betroffen sind. Die Ausstellung findet im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie EMOP Berlin 2018 auf dem Dorothea-Schlegel-Platz vor dem Bahnhof Friedrichstraße statt. Die Veranstaltung wird bis 20. Oktober dauern. Mit der Ausstellung unter freiem Himmel wollen die Veranstalter mehr Menschen erreichen.

Die Ausstellung wurden schon in 15 Ländern gezeigt.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-