Van der Bellen besucht Massengrabstelle in Butscha

Van der Bellen besucht Massengrabstelle in Butscha

fotos
Ukrinform Nachrichten
Die Verbrechen gegen die Menschlichkeit dürfen nicht vergessen werden und dürfen nicht ungestraft bleiben. Das erklärte der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei einem Besuch in die Stadt Butscha.

Er schrieb auf Twitter: „Hier in Butscha trauere ich um jedes einzelne Leben, das durch diesen schrecklichen Angriffskrieg zerstört wurde. Diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit, gegen alles, wofür wir stehen, dürfen nicht vergessen werden und dürfen nicht ungestraft bleiben.“

Nach Angaben der Nachrichtenagentur APA besuchte Van der Belle nach seiner Ankunft in die Ukraine eine Massengrabstelle auf dem Gelände der St.-Andras-Kirche in Butscha, wo die Opfer der russischen Gräueltaten beigesetz sind. Er besuchte auch die Schule Nr. 3 in der Stadt, die mit österreichischer Hilfe saniert wurde.

Reise gleich zu Beginn der zweiten Amtszeit ein „Zeichen der Solidarität und Unterstützung für die Menschen in der Ukraine“ ist. In Kyjiw werde er sich mit Präsident Selenskyj treffen. Die österreichische Delegation bringe auch konkrete Hilfe mit sich, insbesondere Generatoren.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-