Japan erwägt neue Sanktionen gegen Russland

Japan erwägt neue Sanktionen gegen Russland

Ukrinform Nachrichten
Der japanische Premierminister Fumio Kishida verurteilte Russlands Anerkennung illegaler Organisationen „LNR/DNR“.

Wie Ukrinform berichtet, teilt das Kyodo News mit.

„Eine Reihe von Vorgehen Russlands verletzen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine, was wir niemals akzeptieren werden und scharf verurteilen“, sagte Kishida gegenüber Reportern.

Außenminister Yoshimasa Hayashi erklärte auf einer Pressekonferenz, Tokio werde mit der internationalen Gemeinschaft, insbesondere mit der G7, zusammenarbeiten, um eine „harte Antwort“ Russland zu organisieren, „einschließlich der Sanktionen“.

Kishida betonte, dass Japan die Entwicklung der Situation aufmerksam verfolgen werde. Er fügte hinzu, Japan werde „konkrete Entscheidungen in enger Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft treffen“.

Gleichzeitig hat die japanische Regierung offiziell nicht mitgeteilt, um welche Sanktionen genau es sich handelt.

Medienberichten zufolge könnten neue japanische Sanktionen, die die nach der Besetzung der Krim 2014 gegen Russland verhängten Sanktionen ergänzen werden, ein Exportverbot für Halbleiterchips und andere Schlüsseltechnologien sowie strengere Beschränkungen für russische Banken umfassen.

Wie berichtet hat der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin am Montag die Anerkennung der Unabhängigkeit der Marionettenformationen „LNR/DNR“ (selbsterklärte „Volksrepubliken Donezk – DNR und Luhansk – LNR“ - Red.) erklärt und den entsprechenden Erlass unterzeichnet.

Gleichzeitig warf er Kyjiw vor, die Situation in besetzten Gebieten eskalieren zu lassen, und erklärt, Russland habe alles getan, um die territoriale Integrität der Ukraine zu bewahren. Putin beendete seine Rede mit einer Drohung der Ukraine, die angeblich aggressiv vorgeht.

Eine Reihe von Ländern hat Putins Entscheidung scharf verurteilt.

US-Präsident Joe Biden hat im Zusammenhang mit den Bemühungen Russlands, die Souveränität und territoriale Unversehrtheit der Ukraine zu untergraben, einen Erlass unterzeichnet, der das Eigentum bestimmter Personen blockiert und bestimmte Vereinbarungen verwehrt.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-