Selenskyj: Keine Sicherheitshindernisse, die Unternehmen behindern würden

Selenskyj: Keine Sicherheitshindernisse, die Unternehmen behindern würden

fotos
Ukrinform Nachrichten
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bezeichnete die Aufstockung von Truppen an den Grenzen zur Ukraine als psychologischen Druck.

Das berichtet der Pressedienst des Staatsoberhauptes.

Selenskyj traf sich mit Vertretern der Geschäftskreise, Mitgliedern von European Business Association (EUBA). Präsident teilte über die Schritte der Regierung zur Unterstützung der Wirtschaft der Ukraine mit.

Zuallererst informierte er die Anwesenden über die Sicherheitslage innerhalb des Staates und in der Nähe seiner Grenzen, denn diese Frage beschäftigt heute sowohl die inländischen als auch die ausländischen Unternehmen.

Nach Ansicht des ukrainischen Staatschefs gebe es derzeit keine Hindernisse in Bezug auf die Sicherheit, die Unternehmen daran hindern, zu arbeiten.

„Wir halten die Aufstockung von Truppen in Grenznähe für psychologischen Druck unserer Nachbarn. Daran sehen wir nichts Neues“, erklärte Präsident. Das Wichtigste sei ihm zufolge, wie man darauf reagiere.

Darüber hinaus betonte Selenskyj, dass die Ukraine ihr Bestes tue, um ihre Verteidigungsfähigkeit zu stärken und auf jede Entwicklung reagieren zu können. Insbesondere werden planmäßige Übungen durchgeführt, Maßnahmen zur Verbesserung der Versorgung der Armee vorgenommen.

Gleichzeitig hätten internationale Partner und Verbündete, wie der Präsident betonte, ihre Aktivitäten zur Unterstützung der Ukraine und zur Stabilisierung der Lage verstärkt.

"Viele Länder der Welt sind unsere Freunde. Ich glaube, dass die Bündelung der Anstrengungen der Länder der Europäischen Union, der Vereinigten Staaten, eine nachhaltige Unterstützung der Ukraine ein sehr wichtiges Signal ist", sagte Selenskyj.

Die Sicherheitsfragen dürfen die wirtschaftliche Vitalität des Landes nicht beeinflussen, so der Staatschef weiter. Der Präsident betonte, dass die wirtschaftliche Lage in der Ukraine heute stabil sei, was sich in der Stärkung der Hrywnja widerspiegelt.

Der stellvertretende Leiter des Büros des Präsidenten, Rostyslaw Schurma, sagte, dass man Absichten habe, Investitionen in Branchen anzuziehen, in denen es für ukrainische Produzenten schwierig sei, bezüglich der Finanzierungskosten zu konkurrieren.

Prognosen zufolge werden diese Maßnahmen zur Wiederbelebung des Flugzeug-, Schiffs- und Wagenbaus und zur Schaffung von Bewässerungsanlagen beitragen.

Klein- und Mittelbetriebe erhalten weiterhin verfügbare Darlehen im Rahmen des Programms „Günstige Kredite 5-7-9%“, versicherte Schurma.

Anna Derevyanko, Exekutivdirektorin der European Business Association dankte ihrerseits dafür, dass die Behörden weiterhin Versprechen bezüglich regelmäßiger Kontakte mit Vertretern von Business  einhalten.

Sie betonte, wie wichtig es sei, eine Reihe von Reformen, insbesondere der Justiz, abzuschließen und den Schmuggel zu bekämpfen.

Gleichzeitig unterstützte die Exekutivdirektorin der European Business Association die Schritte der Behörden, die Unternehmen aus dem Schatten zu bringen und die E-Commerce-Frage zu regeln.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-