Spanien kann Sanktionen bei Einmarsch von Russland in die Ukraine unterstützen –Außenminister Bueno

Spanien kann Sanktionen bei Einmarsch von Russland in die Ukraine unterstützen –Außenminister Bueno

Ukrinform Nachrichten
Spanien ist zusammen mit der EU bereit, die Sanktionen gegen Russland zu verhängen, wenn es zu einem Einmarsch in die Ukraine kommt. Man muss sich aber derzeit auf diplomatische Bemühungen konzentrieren, erklärte Außenminister des Landes, Jose Manuel Albares Bueno bei einer Pressekonferenz mit dem ukrainischen Chefdiplomat Dmytro Kuleba in Kyjiw.

Bueno zufolge ist Spanien über den russischen Truppenaufmarsch nahe der russischen Grenze besorgt. „Wir sind uns aber sicher, dass diese Situation durch einen Dialog gelöst werden muss. Wir arbeiten zusammen mit den Partnern, um diese Bemühungen sowohl im Rahmen der EU als auch im Rahmen der Nato und OSZE zu unterstützen. Die Partner in Europa vereinbarten schon eine Reihe von sehr wichtigen Sanktionsmaßnahmen, die im Falle einer militärischen Aggression gegen die Ukraine sehr schnell verhängt werden. Es ist klar, das ist kein gewünschtes Szenario für uns, wir sind aber darauf bereit und alle sind bereit“, sagte Bueno. Es gehe nicht um Präventiv-Sanktionen, sie seien als eine Warnung vorbereitet.

„Unser Ziel ist es, Lösungen zu finden, die die Sicherheit aller europäischen Staaten und Grundlagen des Völkerrechts schützen können“, so der Außenminister.

Auf die Frage, ob Madrid Waffen an die Ukraine liefern kann, sagte Bueno, dass die Politik Spaniens und der EU darin besteht, dass diese Krise durch den Dialog und die schon unternommenen Bemühungen gelöst werden muss. Wenn es notwendig sein werde, auf dem Weg der Sanktionen weiter zu gehen, dann werde in diese Richtung gearbeitet. „Derzeit ist aber die Zeit der diplomatischen Bemühungen, der Verhandlungen und man muss daran arbeiten und nicht an hypothetischen Szenarien, die der Realität nicht entsprechen.“


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-