Russland verletzt grob Menschenrechte auf der Krim: Dschaparowa tritt bei UNO mit gemeinsame Erklärung von 40 Ländern auf

Russland verletzt grob Menschenrechte auf der Krim: Dschaparowa tritt bei UNO mit gemeinsame Erklärung von 40 Ländern auf

Ukrinform Nachrichten
Bei der Sitzung des UN-Menschenrechtsrates in Genf trat die erste stellvertretende Außenministerin der Ukraine, Emine Dschaparowa, im Namen von 40 Staaten mit einer gemeinsamen Erklärung auf, in der Russland für Menschenrechtsverletzungen auf der Krim verurteilt und die Krim-Plattform unterstützt werden.

Wie Ukrinform berichtet, meldet das das Außenministerium der Ukraine.

Die Unterzeichner der Erklärung fordern Russland auf, „seine völkerrechtlichen Verpflichtungen einzuhalten“, sie verurteilen jegliche Versuche Russlands, die Annexion der Krim und „die ohne Zustimmung der ukrainischen Seite durchgeführten Wahlen zur Staatsduma (17.-19. September) auf dem souveränen Territorium der Ukraine“ zu legitimieren.

In der Erklärung werden aufs Schärfste die politisch motivierten Durchsuchungen und Festnahmen von Krimtataren, darunter Eldar Odamanov, Asan and Aziz Akhtemov, Shevket Useinov, und dem ersten stellvertretenden Leiter von Medschlis der Krimtataren, Nariman Dzhelyalov, verurteilt.

Des Weiteren wird betont, dass die Russische Föderation als Besatzungsmacht ihren Verpflichtungen gemäß dem humanitären Völkerrecht und im Bereich der Menschenrechte nachkommen muss. Sie muss insbesondere die Menschenrechte aller Einwohner der vorläufig besetzten Krim wiederherstellen, umgehend und in vollem Umfang die Anordnung des Internationalen Gerichtshofs vom 19. April 2017 bezüglich der Wiederherstellung der Tätigkeit von Medschlis des krimtatarischen Volkes und der Beendigung der Unterdrückung der Krimtataren erfüllen.

In der Erklärung werden die territoriale Unversehrtheit, politische Unabhängigkeit und Souveränität der Ukraine innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen sowie die Bereitschaft zur Zusammenarbeit für die Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten aller Einwohner der vorläufig besetzten Krim unterstützt.

Die Erklärung wurde unterzeichnet von: der Ukraine, Österreich, Australien, Albanien, Belgien, Bulgarien, Großbritannien, Griechenland, Georgien, Dänemark, Estland, Island, Irland, Spanien, Italien, Kanada, Lettland, Litauen, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Moldawien, den Niederlanden, Deutschland, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, der Slowakei, der USA, der Türkei, Finnland, Frankreich, Kroatien, Tschechien, Montenegro, der Schweiz, Schweden.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-