Deutschland gibt weiter 1 Mio. Euro für die Arbeit der Weltgesundheitsorganisation in der Ostukraine

Deutschland gibt weiter 1 Mio. Euro für die Arbeit der Weltgesundheitsorganisation in der Ostukraine

Ukrinform Nachrichten
Deutschland stellt der stellt der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ihre Arbeit in der Ukraine für das laufende und kommende Jahr weitere eine Million Euro bereit.

Das gab die deutsche Botschaft in der Ukraine bekannt. „Die Bundesregierung folgt damit einem Aufruf der WHO, mit dem sie auf die weiterhin besonders akute Notlage im Gesundheitswesen im ostukrainischen Konfliktgebiet aufmerksam gemacht hat. Mit der Hilfe aus Deutschland beschafft und verteilt die WHO lebenswichtige Medikamente, Impfstoffe sowie medizinisches Verbrauchs- und Behandlungsmaterial für Bedürftige, die aufgrund der Konfliktsituation keinen und nur sehr eingeschränkten Zugang zu medizinischer Versorgung und Behandlungsmöglichkeiten haben“, heißt es in der Mitteilung der Botschaft.

Laut der Botschaft werden „die von der WHO umgesetzten Hilfsmaßnahmen Menschen auf beiden Seiten der Kontaktlinie erreichen und umfassen die medizinische Betreuung und Behandlung von akut und chronisch Kranken, traumatisierten Patienten sowie Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für medizinisches Personal. Außerdem sollen ukrainische Laborkapazitäten zur Überwachung und Diagnose von Infektionskrankheiten erweitert werden. Die humanitären Maßnahmen und Projekte der WHO in der Ukraine sind gerade in Zeiten der COVID-19 Pandemie von besonderer Dringlichkeit und Relevanz“.

Nach Angaben der Botschaft finanzierte Deutschland die Aktivitäten der WHO in der Ukraine in den vergangenen Jahren bereits mit 3,5 Millionen Euro.

Die Botschaft betonte, dass die Ostukraine ein wichtiger Schwerpunkt der deutschen humanitären und Nothilfe bleibt. „Ziel ist es, die besonders schwachen und gefährdeten Mitglieder der Gesellschaft zu unterstützen, vor allem Frauen, Kinder und Binnenflüchtlinge. Im letzten Monat erhöhte Deutschland deshalb auch die Unterstützung der UNICEF für ihre Arbeit in der Ostukraine um weitere 2 Millionen Euro für zwei Jahre.“

„Deutschland stockt mit der jetzigen Zuwendung zum wiederholten Male seine humanitäre Hilfe für Menschen in der Ukraine auf. Mit insgesamt 21 Millionen Euro im Jahr 2019 und bisher rund 20 Millionen Euro im laufenden Jahr bleibt Deutschland wichtigster bilateraler humanitärer Partner der Ukraine“, heißt es.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-