Nervengiftattacke auf Skripal: Außenmister Johnson beschuldigt Putin

Nervengiftattacke auf Skripal: Außenmister Johnson beschuldigt Putin

277
Ukrinform
Der russische Präsident Wladimir Putin ist laut dem britischen Außenminister Boris Johnson vermutlich den Nervengiftanschlag auf den ehemaligen Ex-Spion Sergej Skripal verantwortlich.

Die Entscheidung für einen Nervengifteinsatz sei „höchstwahrscheinlich“ von Putin selbst getroffen worden, sagte der britische Außenminister Boris Johnson am Freitag in London auf einer Pressekonferenz mit dem Außenminister Polens Jacek Czaputowicz. Das berichtet Metro. Nach Worten von Czaputowicz habe Warschafu keinen Zweifel an einer Beteiligung Russlands am Giftanschlag.

Der Zorn Londons richte sich gegen den Kreml, nicht gegen das russische Volk.

Der ehemalige Oberst des russischen Militärgeheimdienstes GRU Sergej Skripal und seine Tochter Julia wurden am 4. März Opfer eines Attentats mit Nervengift im englischen Salisbury. Ihr Zustand ist kritisch. Skripal wurde 2010 gegen russische Agenten in den USA ausgetauscht.

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-