Mögliche Friedensmission im Donbass: Außenministerium der Ukraine gegen Friedenssoldaten aus Russland

Mögliche Friedensmission im Donbass: Außenministerium der Ukraine gegen Friedenssoldaten aus Russland

920
Ukrinform
Außenministerium der Ukraine hat die Erklärung des russischen Präsidenten Wladimir Putin über eine Friedensmission der Vereinten Nationen zur Kenntnis genommen und betont, dass die Mission zur Wiederherstellung des Friedens in der Ostukraine beitragen kann. Das erklärte das Außenministerium in seinem Kommentar zum Vorschlag Putins.

Die Außenbehörde erinnerte im Kommentar daran, dass sich der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko noch im März 2015 offiziell an die UNO über die Entsendung der Friedensmission in die Ukraine wandte. Ziel des UN-Einsatzes könnte die Gewährleistung des dauerhaften Friedens im Donbass auf Grundlage der Vereinbarungen von Minsk, der UN-Charta und mit einer zunehmenden Präsenz der Beobachtermission der OSZE sein. Russland habe diese Vorschläge aber sabotiert. Auch die in Medien veröffentlichte Erklärung des russischen Präsidenten beweise, dass Russland als eine Konfliktpartei erneut versuche, die Aggression als den innerstaatlichen Konflikt in der Ukraine darzustellen und die Idee der Friedensmission zu verzerren.

Die Außenbehörde betonte aber, dass die Ukraine, als ein Anhänger der UN-Friedensmission, bereit ist, sich mit dieser Frage zu beschäftigen. „In diesem Zusammenhang wurde die Botschaft der Ukraine bei der UNO angewiesen, entsprechende Konsultationen mit Delegationen im UN-Sicherheitsrat durchzuführen.“

Laut dem Außenministerium sei die Stationierung der Friedensmission nur mit der Zustimmung der Ukraine und nach der Konsultationen mit ihr möglich. Die Mission müsse Abzug aller Besatzungstruppen und Söldner sowie ihrer Waffen aus der Ukraine und die Kontrolle über die ukrainisch-russische Grenze vorsehen. Über die Teilnahme des Personals aus dem Aggressorland an der Mission könne keine Rede sein. Das gelte auch für die Zustimmung der von Russland unterstützten illegalen Militärformationen in der Ukraine.

Der russische Präsident Wladimir Putin sprach sich am Dienstag für die Friedensmission in der Ostukraien aus.Die Friedensmission sollte die Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit und nur an der Trennlinie eingesetzt werden. Der Friedenseinsatz sollte auch mit der Führung der so genannten „Volksrepubliken Donezk und Luhansk“ abgesprochen werden.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-