Interparlamentarische Gruppe: Ukrainisch-polnischen Beziehungen schadet dritte Seite

16.02.2017 16:30 256

Für die Zerstörung der polnischen Denkmäler in der Ukraine und der ukrainischen in Polen sei eine dritte Seite verantwortlich, die beide Völker entzweien will, erklärten auf dem heutigen Briefing im polnischen Sejm die Ko-Vorsitzenden von der ukrainischen Seite der ukrainisch-polnischen interparlamentarischen Gruppe, Abgeordnete der Werchowna Rada der Ukraine, Oksana Jurynez und Mykola Knjaschyzkyj, berichtet der Ukrinform-Korrespondent in Polen.

„An den ukrainisch-polnischen Beziehungen war immer die dritte Seite beteiligt, die versuchte, einen Keil zwischen uns zu treiben, und das beobachten wir auch in diesem Moment. Mit dieser Seite (Russland - Red.) haben wir jetzt einen Krieg im Osten“, sagte Jurynez.

Sie betonte, diese dritte Seite sei möglicherweise an der Zerstörung von Denkmälern von der ukrainischen und polnischen Seite der Grenzen beteiligt. Daher haben sich die ukrainischen Abgeordneten der ukrainisch-polnischen interparlamentarischen Gruppe an das Innenministerium und den Sicherheitsdienst (SBU) der Ukraine gewendet, damit diese Strukturen die Täter ausfindig machen und bestrafen.

Oksana Jurynez hofft auf eine gute Entwicklung der ukrainisch-polnischen Beziehungen.

Mykola Knjaschyzkyj dankte Polen für die Unterstützung der Ukraine im Kampf gegen den russischen Aggressor und versicherte den Polen, Kiew werde alles Mögliches tun, um die Täter zu finden, die die polnischen Denkmäler in der Ukraine zerstört oder entweiht haben.

„Wir wissen, dass daran eine dritte Site beteiligt ist, und wir wenden uns an die ukrainische Regierung mit der Bitte, polnische Denkmäler und diplomatische Häuser Polens in der Ukraine zu schützen“, sagte der ukrainische Abgeordnete.

yv

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-