RT: Warum dürfen russische Staatsmedien keinen Platz in der zivilisierten Welt haben

RT: Warum dürfen russische Staatsmedien keinen Platz in der zivilisierten Welt haben

Ukrinform Nachrichten
RT ist eine staatliche russische Informationsquelle

Seine wahre Rolle ist es, das Sprachrohr des Kreml für ausländisches Publikum zu sein, da das russische Staatsmedium in Englisch, Arabisch, Spanisch, Russisch und Deutsch ausgestrahlt wird. Eine RT-Übersetzung in verschiedene Sprachen und der Zugriff darauf erhöht die Chancen, Fehlinformationen mehrmals zu verbreiten. Auf diese Weise entwickelte sich RT zum weltweit größten Distributor von Fakes, Manipulationen, Diskreditierungen und Propagandakampagnen.

Die RT-Agenda konzentriert sich derzeit hauptsächlich auf den Krieg gegen die Ukraine. RT reproduziert die direkte Kreml-Rhetorik zur Rechtfertigung des Krieges, diskreditiert die Ukraine auf internationaler Bühne, überzeugt von der „Unwirksamkeit“ der Sanktionen und fordert einen Stopp der Militärhilfe.

RT ist jedoch eine Informationsbedrohung nicht nur für die Ukraine, sondern auch für die Welt. Die Kreml-Propaganda nutzte RT als Sprachrohr, um Fehlinformationen zu verbreiten, lange bevor Russland in die Ukraine einmarschierte. Messages, die diese Ressource verbreiteten, diskreditierten nicht nur den ukrainischen Staat, sondern auch die gesamte demokratische Welt, schürten Feindseligkeit gegenüber den westlichen Ländern, internationalen Organisationen und untergruben das Vertrauen in das Gesundheitssystem.

Im März verhängte die Europäischje Union Sanktionen gegen RT English, RT UK, RT Deutschland, RT Frankreich, RT Spanisch und stellte ihre Ausstrahlung in den EU-Ländern ein. Aber es gibt immer noch viele Länder in der Welt, in denen RT weiterhin sendet und seine Propagandakampagnen für internationales Publikum durchführt.

Das Zentrum für strategische Kommunikation und Informationssicherheit analysierte den Content der russischen und ausländischen RT-Redaktionen und ihre Resonazfälle, um zu erklären, warum russische Staatsmedien keinen Platz unter den Informationsressourcen der zivilisierten Welt haben dürfen.

Aufrufe zum Völkermord in der Ukraine und Hassreden

RT Russland, Programm „Antonimy“

"Es wäre eine perfekte Karte ohne die Ukraine. Die Ukraine zum Beispiel als ein Teil Russlands. Eine freiheitsliebende, stolze Nation, die durch Unterdrückung eines bösartigen und dunklen Imperiums leidet", sagte Propagandist Anton Krasowskij, seit kurzem ein ehemaliger Direktor des russischsprachigen RT-Kanals im Antonimy-Programm (Antonyme – Red.)

Später verbreitete RT-Chefredakteurin Margarita Simonyan am 16. Februar 2021dieses Fragment des Videos über die „Karte ohne Ukraine“ auch in seinem Telegram-Kanal, auf diese Weise weiterhin eine solche Message über eigene Kanäle gefördert und Anton Krasowskijs Worte unterstützt zu haben.

Die Grgaritasimonyan/7998enehmigung der Aktionen des Propagandisten Anton Krasowskij durch die RT-Redaktion führte nur zu verstärkten Völkermord-Anrufen gegen die Ukraine. Ein direkter Aufruf zum Völkermord an ukrainischen Kindern kam von demselben Anton Krasowskij im Oktober 2022. Im Sender RT Russland rief der Propagandist dazu auf, „ukrainische Kinder zu ertrinken und zu verbrennen“.

 „Sie sollten im Fluss Tysyna ertränkt werden. Genau da, wo die Entlein schwimmen. Ertränkt diese Kinder einfach, ertränkt sie im Fluss Tysyna. Oder sie in einer Hütte einzusperren und anzuzünden“, erklärte er.

Dieser Fall erwies sich als so ein Resonanzfall, dass RT zunächst beschloss, die Zusammenarbeit mit Krasowskij zu „stoppen“, um formell mit dieser Erklärung nicht in Verbindung zu stehen. Doch in einigen Wochen nach seiner Entlassung lies RT Krasowskij zurückkehren: Am 1. November wurde ein weiterer Film aus der Serie „Russland: XXI. Jahrhundert“ ausgestrahlt, der dem russischen Sport während der Regierungszeit von Präsident Putin gewidmet war. Der Autor und Moderator des Films ist seltsamerweise derselbe Anton Krasowskij.

Diese Rückkehr des Propagandisten zum RT-Sender bestätigt die wahren Absichten des Medienunternehmens, die absolut im Einklang mit Anrufen von Anton Krasowskij selbst stehen.

RT Russland, 2022

Die Aufrufe des Propagandisten Anton Krasowskij sind nicht einzeln. Zuvor äußerte er seine Bewunderung für massive russische Raketenangriffe auf die Ukraine am 10. Oktober. Erinnern wird uns daran, dass an diesem Tag die Fußgänger- und Radbrücke im Zentrum von Kyjiw, ein Kinderspielplatz und die Nationale Taras-Schewtschenko-Universität, die Philharmonie und zwei Museen durch den Beschuss beschädigt wurden. Propagandist Anton Krasowskij kommentierte im Sender RT Russland die Ereignisse so: "Ich tanzte vor Freude auf dem Balkon, diese Nachrichten gelesen zu haben. [...] Aber in der Tat ist es das, was Russland erwartete. […] Wir wollen das so. Wir wollen das jeden Tag. Wir wollen, dass ganz Russland, jeder russische Mensch sehen, dass wir gewinnen".

Verbreitung von Fakes, Verschwörungstheorien

RT Spanisch, Interview „Carlos“ zu MN17, 2014

Nach dem Abschuss von Flug MH17versuchte russische Propaganda, der Ukraine die ganze Schuld zu zuschieben.

Ein Beispiel dafür war der sogenannte Carlos, ein angeblicher spanischer Fluglotse, der behauptete, er habe während der Tragödie am Kyjiwer Flughafen gearbeitet. In seinem Interview für RT Spanisch beschuldigte er die Ukraine, ein Passagierflugzeug abgeschossen zu haben.

Späterhin nach Untersuchungen solcher Aussagen stellte sich heraus, dass „Carlos“ nie als Operateur tätig war. Für seinen Betrug kassierte er 48.000 Dollar von der Russischen Föderation.

RT America „5G - gefährliches Experiment an Menschheit“

RT-Redaktionen sind auch Anhänger von Verschwörungstheorien. Beispielsweise veröffentlichte die US-amerikanische Redaktion von RT im Mai 2019 eine Mitteilung, dass „5G Technologie, die Mobilfunktechnologie, die Geschwindigkeit und Empfindlichkeit von drahtlosen Netzwerken deutlich erhöhen sollte, Sie einfach töten kann“.

Im Sujet von RT America unter dem Titel „Gefährliches Experiment an der Menschheit“ geht es um „schreckliche 5G-Gesundheitsbedrohungen“, insbesondere um ein erhöhtes Risiko für eine Reihe von Krankheiten wie Gehirnkrebs, Unfruchtbarkeit, Autismus, Herztumoren und Alzheimer.

Untergrabung des Vertrauens in das Gesundheitssystem rund um das COVID-19-Virus

RT English, 2021

Inmitten der Coronavirus-Pandemie gab RT auf seinen Medienplattformen „Experten“ das Wort, die Quarantänebeschränkungen diskreditierten und Anti-Impf-Ansichten verbreiteten. Gleichzeitig diskreditierten sie weiter die westliche Politik bezüglich restriktiver Maßnahmen aufgrund der Pandemie.

RT France, 2021

Außerdem startete die russische Propaganda diskreditierende Kampagnen gegen entwickelte Impfstoffe, die getestet wurden und sich als wirksam erwiesen, um den eigenen Corona-Impfstoff Sputnik V zu fördern. Am 23. April 2021 veröffentlichte RT France einen Artikel gerade im Rahmen der russischen Einflussoperation gegen den COVID-19-Impfstoff von Pfizer.

RT America, 2021

Die russische Propaganda diskreditierte auch einen anderen Impfstoff - Moderna. In einem Artikel mit dem Titel «Moderna’s Covid-19 jab got the «best vaccine» award — from a US-dominated Vaccine Congress stuff with corporate goons“, der RT America im Mai 2021 veröffentlichte, wurde behauptet, dass russischer Impfstoff Sputnik V Wirksamkeit gezeigt habe.

Diskreditierung demokratischer Wahlen

Mit Hilfe von RT wurden die meisten demokratischen Wahlen durch russische Propaganda diskreditiert. Beispiel:

RT Englisch, Wahlen zum Europäischen Parlament 2019

RT English, Präsidentschaftswahlen in der Ukraine 2019

Eine Nachricht, die nach der Bekanntgabe von Ergebnissen der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine im April 2019 veröffentlicht wurde, ist eines der Beispiele für Diskreditierung der ukrainischen demokratischen Wahlen. In der Pressemitteilung wurde jeder Ausdruck aus dem Gruß des US-Präsidenten über die Demokratie, die freie und ehrliche Äußerung des Willens des Volkes der Ukraine in Anführungszeichen als solcher gesetzt, dass sie selbst „die Legitimität der Wahlergebnisse nicht anerkennen“.

RT America, Präsidentschaftswahlen in den USA 2020

In einem Artikel vom Dezember 2020 brachte RT unbegründete Erklärungen über Fälschungen bei den US-Präsidentschaftswahlen 2020 vor, die Demokrat Joe Biden gewonnen hat. Im Artikel handelte es sich um ein Überwachungsvideo, das Rudy Giuliani, ehemaliger persönlicher Anwalt von Donald Trump bei einer Anhörung vor dem US-Gericht präsentierte, um Trumps Aussagen über Wahlbetrug im US-Bundesstaat Georgia während der Präsidentschaftswahl 2020 zu demonstrieren.

Anstiftung zur Feindseligkeit gegenüber dem Westen

Ruptly TV, „Verbrennung der EU-Flagge“, 2021

Dieser Fall ist ein Paradebeispiel dafür, wie RT von Propagandisten verwendet wird, um Message zu verstärken und Fehlinformationen weiter zu verbreiten. Der Hintergrund war, dass russische Narrative nach dem 5. Juli 2021 dem Westen vorwarfen, die Situation in Georgien zu eskalieren und zivile Unruhen zu verursachen. Die Rhetorik georgischer Pro-Kreml-Medien wie Alt-Info und Georgia and World wurde hartnäckiger und zielte auf westliche Diplomaten sowie auf die EU und die USA insgesamt und drohte mit brutaleren Angriffen.

Einer der Moderatoren der rechtsradikalen „Alt-Info“ rief seine Anhänger ausdrücklich zum Vandalismus auf, indem er sie anstiftete, die EU-Flagge zu verbrennen und Videos auf Facebook hochzuladen. Infolgedessen verbrannte ein Anhänger des ultrakonservativen, des Kreml-Politikers Levan Vasadze und seiner Partei die EU-Flagge, um gegen die angebliche Beleidigung der georgischen Heiligen zu protestieren.

Russische Staatsmedien wie RT haben diesen Trend sofort aufgegriffen und Menschen gezeigt, die die EU-Flagge in verschiedenen europäischen Ländern zu unterschiedlichen Zeiten verbrannt haben. Sie erweckten den Eindruck, dass die Stimmung gegen die EU weit verbreitet ist.

Abgesehen von den oben genannten Fällen nutzte die russische Propaganda ausländische RT-Redaktionen, um Ereignisse in Syrien, Fall Nawalny und Skripal, „Gelbwesten“-Protestbewegung in Frankreich und dergleichen zu manipulieren.

Auch die EU, die NATO und andere internationale Institutionen und Organisationen werden ständig diskreditiert. Ungesunde Erfindung von „Faschismus“, „Nazismus“, „Terrorismus“, „Russophobie“ in der Ukraine und in den Partnerländern breitet sich aus.

Weitere Beispiele für offene RT-Fakes finden Sie in der EUvsDisinfo-Datenbank sowie in einem NewsGuard-Bericht, der diskreditierende und desinformierende Aussagen, Artikel, Videosujets, die unter anderem über RT America verbreitet wurden, sammelt.

Alle in diesem Material angeführten Fälle deuten bei weitem nicht auf falsche oder einzelne Desinformationsfälle hin. Dies sind alle gezielten Propagandakampagnen des Kremls, deren Ziele jedes Land, jede politische Kraft oder sogar ein Einzelperson sein kann. Das Medienunternehmen RT, das ursprünglich gegründet wurde, um die Weltgemeinschaft bewusst zu desorientieren, wird jetzt nicht aufhören, dies freiwillig zu tun. Die einzige Möglichkeit, ihre schädlichen Informationsauswirkungen zu beenden, besteht darin, den Konsum von RT-Propagandainformationen zwangsweise durch die Abschaffung seiner Sendungen zu stoppen.

Iryna Subota, Analytikerin am Zentrum für strategische Kommunikation und Informationssicherheit

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-