„Fälschung von geringer Qualität

„Fälschung von geringer Qualität": Graffiti-Fake mit Selenskyj in Warschau widerlegt

Faktencheck
Ukrinform Nachrichten
In Telegram-Kanälen der russischen Medien und Top-Propagandisten wird ein Bild verbreitet. Ein 3D-Graffiti mit Wolodymyr Selenskyj wurde angeblich in einer der zentralen Straßen der polnischen Hauptstadt gezeichnet.

Die Aufschrift lautet: "In Warschau wurde ein „Schwarzes Loch" namens Selenskyj gefunden".

Dieses Bild ist ein Fake.

In Google Maps können Sie die Geolokalisierung des Ortes bestimmen, den wir auf dem Bild sehen - dies ist die Kreuzung von Zlota- und Johannes-Paul-II.-Straße.

Mateusz Wilczyński, Vertreter der Stadtteils Wola in Warschau, wo diese Kreuzung sich befindet, betonte in einem Kommentar für Ukrinform, dass dieses Bild eine „Fälschung von geringer Qualität“, basierend auf einem alten Foto, das vor der jüngsten Renovierung der Kreuzung aufgenommen wurde, sei.

Mateusz Wilczyński, der in diesem Wohnviertel wohnt und jeden Tag den auf dem Bild angegebenen Ort passiert, sagte, dass er ein solches Graffiti noch nie gesehen und keine Signale von Anwohnern darüber erhalten habe. Derzeit sei die wahre Ansicht der Kreuzung auf dem Foto zu sehen, das er am Abend am 4. November aufgenommen habe.

Die Quelle der Fälschung ist das Telegram-Account des russischen Fernsehsenders Zargrad, der einem der Putin nahestehenden Oligarchen gehört. Dieses Bild erschien dort am 3. November. Massive PR dieses Fakes begann am 4. November, als es von Telegram-Kanälen der russischen Top-Propagandisten verbreitet wurde. Reposten aus einem kleineren Telegram-Kanal „11 lipca“ (ukrainisch – 11. Juli). Dieser Telegram-Kanal ist in der polnischen Sprache und hat nur etwa 150 Follower. Dieser Telegram-Kanal wurde am 2. Juli dieses Jahres erstellt – am Vorabend der Tragödie von Wolhynien. Dieser Tag wird in Polen jährlich am 11. Juli begangen. Historische Probleme bei Beziehungen zwischen Ukrainern und Polen während des Zweiten Weltkrieges werden von Russland aktiv genutzt, um Zwietracht in die freundschaftlichen Beziehungen der ukrainischen und polnischen Völker zu stiften.

Am 4. November begannen prorussische Twitter-Nutzer das Fake für englischsprachige Community zu verbreiten.

Seit Beginn der groß angelegten Invasion Russlands in die Ukraine sind mehrere Millionen Staatsbürger der Ukraine nach Polen geflohen. Momentan können sich ca. 1,5 Millionen Ukrainer*innen in Polen aufhalten, die seit dem 24. Februar ins Land einreisten.

Polen ist einer der wichtigsten Verbündeten der Ukraine im Krieg gegen Russland. Der polnische Präsident Andrzej Duda erklärte, dass die Republik Polen „die Ukraine bis zum letzten Tag ihres Kampfes unterstützen werde“.

Seit Beginn der groß angelegten Invasion unterstützt die Europäische Union finanziell die Ukraine.

Andrij Olenin, Juri Banachewytsch

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-