Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine wirft Vize-Generalstabschef der russischen Armee heimtückischer Mord vor

316
Ukrinform
Die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine hat dem ersten Vize-Generalstabschef der russischen Armee, Nikolai Bogdanowski, über einen Verdacht gegen ihn mitgeteilt.

Das geht aus einer Antwort der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine auf eine Anfrage von RBK-Ukraine hervor.

„Wegen der heimtückischen Tötung von ukrainischen Militärangehörigen während des Abzugs aus dem Kessel im Raum der Stadt Ilowaijsk wurde dem ersten Vize-Generalstabschef der russischen Armee, Nikolai Bogdanowski, über einen Verdacht der Straftaten mitgeteilt. Er wurde zur Fahndung ausgeschrieben, ein Gericht erlaubte seine Festnahme“, heißt es in der Antwort.

Ende August 2014 wurden ukrainische Einheiten unweit von Ilowaisk eingekesselt. Die Einheiten der russischen Streitkräfte, die in die Ukraine einmarschiert wurden, beschossen einen vereinbarten Korridor für den Rückzug der ukrainischen Soldaten. Nach offiziellen Angaben sind 366 Soldaten der ukrainischen Armee getötet und 329 verwundet worden. 128 Ukrainer wurden gefangen genommen, 158 gelten als vermisst.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-