Geraschtschenko: Russland verantwortlich für gescheiterte Freilassung der Geiseln

Geraschtschenko: Russland verantwortlich für gescheiterte Freilassung der Geiseln

Ukrinform Nachrichten
Die ukrainische Seite habe alles Mögliches getan, um am 27. Dezember 2018 ukrainische Geiseln und politische Gefangene zu befreien, aber Russland habe keine offiziellen Antworten auf Dutzende von Vorschlägen von der Ukraine in diesem Jahr gegeben, schrieb die erste stellvertretende Präsidentin der Obersten Rada der Ukraine Iryna Geraschtschenko auf ihrer Facebook-Seite.

„Wir haben alles getan, um am 27. Dezember 2018 den letztjährigen Erfolg zu wiederholen und andere zu befreien. Die Schuld für die gescheiterte diesjährige Befreiung liegt ganz auf der Russischen Föderation und ihren Marionetten., die gar keine offiziellen Antworten auf Dutzende von Vorschlägen von der Ukraine dieses Jahr gegeben haben, aus ukrainischen Gefängnissen verurteilte Russen zu holen und unsere zurückzugeben. Wir haben Dutzende von Vorschlägen innerhalb des Jahres gemacht. Wir waren bereit zu dem breitesten Kompromiss. Wir übergaben die Listen über die Minsker Gruppe, Menschenrechtsbeauftragten, Außenministerium, Volker (US-Sonderbeauftragte für die Ukraine, Kurt Volker), Präsident Erdogan, die Kirche, das Normandie-Format, politische Berater der Präsidenten, Diplomaten. Präsident Poroschenko hat zweimal im Sommer mit Putin telefoniert. Bezüglich einer Frage – Senzow, andere Geiseln und politische Gefangene“, schrieb Geraschtschenko.

Sie betonte, dass die ukrainische Seite trotzdem nicht aufgibt und an dieser Angelegenheit weiter arbeitet.

„Ich fühle mich heute körperlich schlecht, weil wir (die Jungs – Red.) nicht zurückgenommen haben. Trotz des ganzen Drucks der Welt haben wir Senzow und Suschtschenko nicht zurückgeholt, trotz all unserer Bemühungen haben wir unsere Leute aus den Gefängnissen der besetzten Donezk und Luhansk nicht zurückgeholt. Aber wir geben nicht auf. So ist mein Prinzip…“, sagte Iryna Geraschtschenko.

Sie erinnerte auch an die letztjährige Befreiung von 74 Ukrainern, die als Geisel in den besetzten Gebieten gefangen gehalten wurden.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-