Regierungskommission nennt mögliche Ursachen von Umweltverschmutzung in Armjansk

Regierungskommission nennt mögliche Ursachen von Umweltverschmutzung in Armjansk

329
Ukrinform
Eine Regierungskommission hat zwei mögliche Ursachen für eine starke Umweltverschmutzung im Umfeld des Werkes „Titan“ auf der besetzten Krim genannt.

Leiter der Gebietsverwaltung Cherson Andrij Gordeew informierte darüber die Presse nach dem Besuch der Kommission in die Ortschaften der Rayons Kalantschak und Tschaplynka nahe der Krim. Nach seinen Worten können hohe Emissionswerte des Titanwerkes entweder durch einen menschlichen Faktor und einem internen Führungskonflikt oder durch die Nutzung des salzigen Grundwassers für den Betrieb verursacht werden. Nach einem Führungswechsel im Betrieb gibt es laut der Kommission einen Konflikt im Werk. Durch das salzige Grundwasser können die Filter des Werkes verunreinigt werden und Schadstoffe gelingen direkt in die Luft, die Grenzwerte werden deswegen überschritten.

Nach Anordnung der „Regierung“ auf der Krim wurde aus der Stadt Armjansk Kinder im Schulalter und Kleinkinder in Begleitung der Eltern evakuiert.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>