MH-17: Angehörige der Opfer reichen Klage gegen Russland und Putin ein

MH-17: Angehörige der Opfer reichen Klage gegen Russland und Putin ein

640
Ukrinform
Eine Anwaltskanzlei aus Australien hat am 9. Mai eine Sammelklage gegen Russland und Präsident Wladimir Putin vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingereicht.

Die Kanzlei vertritt 33 Angehörige der Opfer des MH17-Absturzes aus Australien, Neuseeland und Malaysia, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Fairfax Media. Die Hinterbliebenen fordern Schadenersatz in Höhe von 10 Millionen US-Dollar.

Die Malaysia-Airlines-Maschine war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über der Ostukraine abgeschossen worden. Alle 298 Insassen sind ums Leben gekommen.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-