Terroristen setzen im Konfliktgebiet verbotene Mörser ein

Terroristen setzen im Konfliktgebiet verbotene Mörser ein

359
Ukrinform
Die prorussischen Banden greifen die Stellungen der Armee im Konfliktgebiet in der Ostukraine weiter an. In den letzten 24 Stunden haben sie das Feuer 56 Mal eröffnet, meldet die Pressestelle der Antiterror-Operation am Dienstag.

In der Nähe von Horliwka und in den Vororten von Donezk ist die Lage  besonders angespannt. Der Feind setzte Mörser und schwere Maschinengewehre ein und nahm die Armeestellungen in Awdiiwka, Pisky, Opytne, Marjinka und im Bergwerk Butiwka unter Beschuss, heißt es in der Pressemeldung.

In Raum Horliwka feuerten die Terroristen auf die Stützpunkte der Armee in Saizewo und Majorske mit in Minsk verbotenen Mörsern mit einem Kaliber von 120 Millimetern.

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-