Militärstaatsanwalt: Mehr als 1000 Soldaten starben nicht im Kampf

Militärstaatsanwalt: Mehr als 1000 Soldaten starben nicht im Kampf

473
Ukrinform
Mehr als 1000 Soldaten im Gebiet der Antiterror-Operation sind nicht im Kampf ums Leben gekommen. Das teilte der oberste Militärstaatsanwalt der Ukraine Anatolij Matios in einem Interview für „Mir“ mit.

Dem Militärstaatsanwalt zufolge waren die Todesursachen unterschiedlich. Einige seien von Kameraden erschossen worden, die anderen seien durch Alkoholmissbrauch, Verkehrsunfälle, Körperverletzungen gestorben.

Matios sagte weiter, ein betrunkener Soldat habe eine Handgranate in einen Ofen geworfen. 13 Soldaten seien umgekommen.

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-