An ukrainisch-polnischer Grenze stauen sich rund 3.500 Lastwagen

An ukrainisch-polnischer Grenze stauen sich rund 3.500 Lastwagen

Ukrinform Nachrichten
An der ukrainisch-polnischen Grenze stauen sich 3.500 Lastwagen. Die Blockade von vier Grenzübergängen dauere an.

Dies sagte der Sprecher des ukrainischen Grenzschutzdienstes, Andrij Demtschenko, in einem ukrainischen TV-Sender.

„Die Situation ändert sich an der ukrainisch-polnischen Grenze bezüglich der Durchfahrt von Lastwagen praktisch nicht. Die Blockade wird an vier Grenzübergängen - Rava-Ruska- Hrebenne, Jahodyn- Dorogusk, Schehyni- Medyka und Krakovets-Korczowa fortgesetzt“, betonte Demtschenko.

Ihm zufolge sei an der slowakisch-ukrainischen Grenze eine Bewegung zu verzeichnen. Aber die Einreise in die Ukraine erwarten rund 500 Lastwagen, sagte er.

Demtschenko fügte hinzu, dass am meisten LKW (1.200) an den Grenzübergängen Schehini und Jahodyn (900) blockiert werden.

Polnische LKW-Fahrer blockieren seit dem 6. November vier Grenzübergänge zur Ukraine. Die polnischen Transportunternehmer fordern nun, die Vergünstigung für ukrainische Transportunternehmen grundsätzlich abzuschaffen und das alte Genehmigungssystem ab 1. Januar zurückzukehren.

Polnische Landwirte haben sich am 23.November der Blockade der LKW-Fahrer am der Grenzübergang Medyka-Schehyni bei Przemysl angeschlossen.

Der Verband der slowakischen Transportunternehmen hat um 16.05 Uhr am 1. Dezember mit der Blockade des Grenzübergangs Vyšné Nemecké an der Grenze zur Ukraine für den Güterverkehr begonnen.

Seit dem 5. Dezember haben nun Lastwagenfahrer am Grenzübergang Vyšné Nemecké, angrenzend an den ukrainischen Kontrollposten „Ushgorod“, wieder freie Fahrt.

Zum Stand Freitagmorgen, am 8. Dezember stauten sich an der polnisch-ukrainischen Grenze rund 3.300 Lastwagen.

Zugleich organisierte die ukrainische Eisenbahn Ukrsalisnyzja den Schienengüterverkehr. Schienen statt Straßen wurden genutzt. LKW wurden auf Züge verladen.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-