Flixbus fährt in die Ukraine

Flixbus fährt in die Ukraine

5221
Ukrinform
Nach der Aufhebung der Visumpflicht mit der EU hat das deutsche Fernbusunternehmen entschieden, den Einstig in den ukrainischen Markt zu beschleunigen. Das gab das Unternehmen am Dienstag bekannt, berichtet die Deutsche Welle.

Flixbus startet Verbindungen zu vier Städten, Lwiw, Riwne, Schytomyr und Kiew. Der erste Bus reist am 27. Juli von Prag in die Ukraine ab. Der Flixbus-Vizepräsident für Osteuropa Nikolai Voitiouk sagte dem Sender, der Fernbus-Anbieter habe schon den Einstig in die Ukraine schon lange geplant, doch nach dem Inkrafttreten der Visafreiheit habe entschieden, das zu beschleunigen.

Flixbus habe sich zum Ziel gesetzt, die wichtigen Städte in der Ukraine mit seinem europäischen Netz verbinden. So begründete Voitiouk die Tatsachte, dass Direktverbindungen nach Deutschland fehlen. Er kündigte nächstes Jahr Ausbau der Verbindungen in der Ukraine an.

Die Fahrten in die Ukraine werden in Kooperation mit dem Busunternehmen aus Tschechien Umbrella angeboten.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-